| 20:18 Uhr

Weiterbildung immer mehr gefragt
Saarländer setzen verstärkt auf Weiterbildung

35 Anbieter von Weiterbildungen stellten sich am Samstag in der IHK vor. Hier spricht gerade Referentin Margret Löber am Stand des Berufs-Förderungswerkes (BFW) mit  Besucherinnen.
35 Anbieter von Weiterbildungen stellten sich am Samstag in der IHK vor. Hier spricht gerade Referentin Margret Löber am Stand des Berufs-Förderungswerkes (BFW) mit Besucherinnen. FOTO: Iris Maria Maurer
Saarbrücken. Vom Ministerpräsidenten bis hin zu Jungunternehmern nutzen immer mehr Menschen solche Angebote. Das zeigte der Aktionstag der IHK. Von Thomas Sponticcia

Der neue saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hat sich ein persönliches Ziel gesetzt. Er möchte gerne bei Terminen und Besuchen in Frankreich fließend mit den Menschen in ihrer Landessprache sprechen. Dazu erscheint ihm sein früher erworbenes Schulfranzösisch als nicht ausreichend genug. Deshalb setzt Hans auf Weiterbildung und lernt in seiner knappen Freizeit mit Online-Programmen, später erwägt er auch Konversation mit einem Trainer. Die Digitalisierung biete heute die besten Chancen auf Weiterbildung. „Denn man kann an jedem beliebigen Ort in einem beliebigen Tempo lernen“, sagte Hans am Samstag in seiner Begrüßung als Schirmherr  des „Aktionstag Weiterbildung 2018“ der Industrie- und Handelskammer (IHK) Saarland.


Kammer-Vizepräsidentin Sonja Anton ist überzeugt: „Wer auf der  Höhe der Zeit bleiben will, kommt an einer qualifizierten Weiterbildung nicht vorbei.“ Insbesondere jungen Menschen bringe das hervorragende Perspektiven, denn „auf dem saarländischen Arbeitsmarkt stehen in den kommenden 15 Jahren rund 150 000 Menschen weniger im erwerbsfähigen Alter zur Verfügung“. Wer den Aktionstag nutzte, konnte sich ein maßgeschneidertes Angebot bei 35 Anbietern zusammenstellen: vom Festo Lernzentrum über Akademien bis hin zur Victor`s Unternehmensgruppe. Nicht nur Arbeitgeber haben Erwartungen an Arbeitnehmer, sondern potenzielle Bewerber stellen angesichts einer größeren Auswahl auch gezielt Ansprüche an mögliche Arbeitgeber. Deshalb ist Manuela Schwer von der Personalentwicklung der Nestlé Wagner GmbH zum Aktionstag gekommen. Sie will neueste Trends im Gesundheitswesen in Erfahrung bringen, um Arbeitsplätze so zu verbessern, dass die Gesundheit der Mitarbeiter auch langfristig erhalten bleibt.

Viele Möglichkeiten, sich persönlich zu verwirklichen, sieht Martina Gries von der Victor´s Unternehmensgruppe in Pflegeberufen. Sie ermutigt junge Menschen dazu, sich die Altenpflege zuzutrauen und dort zum kennenlernen ein Praktikum oder ein soziales Jahr zu absolvieren. „So kann man persönlich erleben, wie dankbar ältere Menschen für Hilfe sind und wie viel sie auch zurückgeben.“ Die Victor´s Unternehmensgruppe biete eine Ausbildung in elf Berufen an – zum Beispiel in Hotel- und Gastronomie sowie in der Verwaltung. Auf Weiterbildung lege das Unternehmen großen Wert.



„Wir sind zuversichtlich, auch 2018 gut gefüllte Klassen zu haben“, berichten Claudia Wagner und Chantal Paulus vom Festo Lernzentrum St. Ingbert. Immer mehr Menschen in der Region nutzten die Chance zur Weiterbildung. Das bestätigt Elke Borowski, Teamleiterin Bildung der Handwerkskammer (HWK) des Saarlandes. Das Aufstiegs-Bafög und der neue Meisterbonus senkten für Absolventen einer Qualifizierung oder Weiterbildung die finanzielle Belastung. Im Handwerk könne man sich bis zum Meister und Techniker qualifizieren, arbeite mit modernsten Technologien und verdiene gutes Geld. Katharina Weidner, Koordinatorin für Weiterbildung beim Tüv Nord Bildung, berichtet von einer „hohen Nachfrage nach firmeninternen Schulungen“. Zu den Top-Themen gehöre die Arbeitssicherheit.

Kim Lena Himbert aus Dillingen hat als 19-Jährige den Sprung zur Jung-Unternehmerin gewagt. Den Aktionstag nutzt sie, „um eine Weiterbildung oder einen Studiengang zu finden, damit ich meine kaufmännischen Kenntnisse vertiefen kann“. Dass viele persönliche Beratung einer Angebots-Suche im Internet vorziehen, hat für IHK-Vize Anton einen Grund: „Das persönliche Gespräch zwischen Anbieter und Kunde wird immer wichtiger, um passgenaue Angebote zusammenzustellen. In unserer schnelllebigen Zeit ändern sich die Qualifikationsanforderungen ständig“.