| 21:40 Uhr

Saarland-Marketing
Saaris spricht jetzt gezielt Fachkräfte an

Die aktuelle Runde des Saarland-Marketings zielt vor allem auf IT-Fachkräfte. Dafür ist mit „Dein IT-Land“ ein eigenes Logo kreiert worden.
Die aktuelle Runde des Saarland-Marketings zielt vor allem auf IT-Fachkräfte. Dafür ist mit „Dein IT-Land“ ein eigenes Logo kreiert worden. FOTO: Saaris
Saarbrücken. Das Saarland-Marketing konzentriert sich bei den Ausbildungsmessen auf spezielle Branchen. Aktuell stehen IT-Fachkräfte  im Fokus. Von Joachim Wollschläger
Joachim Wollschläger

Wenn das Saarland-Marketing heute bei der Campus-Messe Next in Saarbrücken Station macht, ist der größte Teil der diesjährigen Road-Show bereits absolviert. „Wir waren auf zahlreichen Ausbildungsmessen“, sagt Tina Müller, bei der Standort-Agentur Saaris für die Saarland-Werbung verantwortlich. Von den IT-Jobtagen in Düsseldorf über die Jobmesse in Stuttgart, die Messe meet@fh-­aachen oder das Stellenwerk Bochum. Und obwohl die aktuellen Messebesuche noch nicht ausgewertet sind, zeigt sich Müller schon jetzt zufrieden. „Unser Konzept ist auf jeden Fall aufgegangen. Wir hatten einen sehr auffälligen Stand, der viele Besucher angezogen hat.“


Ziel in diesem Jahr war es, vor allem IT-Fachkräfte für das Saarland zu begeistern. Dafür hat Saaris die Fachkräfte-Werbung unter das Motto „Dein IT-Land“ gestellt. In Kooperation mit 18 Unternehmen aus der IT-Branche hat Saaris auf den Ausbildungsmessen die beruflichen Perspektiven vorgestellt, die Fachkräfte der Computer-Branche hier im Saarland erwarten können.

„Das Saarland ist im IT-Bereich einfach besonders stark“, sagt Saaris-Geschäftsführer Christoph Lang. „Und das ist ein Pfund, mit dem wir wuchern wollten.“ Der Messestand, der mit Baum, Schaukel und Bank zum Ausruhen einlädt, solle auch ein wenig die besondere Atmosphäre im Saarland symbolisieren, in dem Freizeit nicht zu kurz komme.

Auf dem Stand können die Besucher aber nicht nur chillen, sie können auch mit 3D-Brillen im wahrsten Sinne des Wortes ein wenig in den Arbeitsalltag in unterschiedlichsten Unternehmen vor Ort hereinschauen und sich saarländische Jobangebote „vom Baum pflücken“. Und bei den Firmenpräsentationen ginge es dann schon sehr ins Detail, sagt Müller. „IT-Bewerber wollen sehr genau wissen, an welchen Projekten sie in den jeweiligen Unternehmen arbeiten können.“

Auch in den kommenden Jahren soll sich das Saarland-Marketing bei den Road-Shows durch Deutschland verstärkt auf Einzelbranchen konzentrieren. Als Beispiel nennt Saaris-Geschäftsführer Lang die Gesundheitsbranche. „Letztlich werden wir versuchen, vor allem Fachkräfte in Mangelberufen für das Land zu begeistern.“



Insgesamt ziehen die Verantwortlichen eine positive Bilanz der Marketing-Kampagne, die seit Februar 2014 am Markt ist. Eine Untersuchung habe schon Ende 2015 gezeigt, dass sich drei Viertel aller Saarländer mit dem Slogan „Großes entsteht immer im Kleinen“ identifizieren. Die Saarland-Facebook-Seite habe 100 000 Fans und liege damit auf Platz vier im Bundesvergleich. Und auf dem Jobportal der Seite willkommen.saarland habe es bereits 350 000 Besucher gegeben. „Das ist ein sehr guter Wert“, sagt Müller. Auch die Road-Shows bei Ausbildungsmessen hätten sich bewährt, sagt sie „Wir hatten dort zwischen 2014 und 2017 33 500 Erstkontakte und 6500 Beratungsgespräche.“ Als beste Bestätigung dafür, dass die Kampagne auf dem richtigen Weg ist, sieht Saaris-Geschäftsführer Lang die Tatsache, dass sich die Saar-IHK auch künftig an dem Budget der Kampagne von 1,5 Millionen Euro mit 500 000 Euro beteiligt. Und dass 640 saarländische Unternehmen als Kooperationspartner das Saarland-Marketing für ihre eigene Werbung nutzen.

Für diesen Sommer ist als Höhepunkt eine Mitmach-Aktion geplant, bei der Saarländer Freunde einladen sollen, die das Land noch nicht kennen. Saarländer als Werbeträger sozusagen. Begleitend dazu seien zahlreiche Aktionen geplant, wie beispielsweise ein Filmdreh an der Saarschleife, sagt Müller. Details will sie aber noch nicht nennen: „Es soll ja ein bisschen spannend bleiben.“