| 21:48 Uhr

Landwirtschaft
Saar-Bauern ziehen bereits eine positive Jahresbilanz

Die Bauern im Saarland erwarten eine gute Ernte. (Symbolbild)
Die Bauern im Saarland erwarten eine gute Ernte. (Symbolbild) FOTO: dpa / Patrick Pleul
Saarbrücken. Die saarländischen Bauern sehen einer insgesamt guten Ernte entgegen. „Nach aktuellem Stand können wir uns – abgesehen von den lokalen Starkregen – über den Witterungsverlauf in diesem Jahr nicht beschweren“, sagt Hans Lauer, Geschäftsführer des Bauernverbandes im Saarland.

Am Wochenende hatte der Präsident des deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied, von hohen Ernteausfällen in Deutschland gesprochen. „Unsere Region ist davon nicht betroffen“, sagt Lauer. 


Reiche Niederschläge im Winter hätten zum Frühjahr eine gute Bodenfeuchte mit sich gebracht. Und der frühe Sommereinbruch bereits im April habe einen erheblichen Vegetationsschub mit sich gebracht. Innerhalb von zwei Wochen sei damit ein Wachstum erfolgt, für das sonst vier Wochen nötig seien. Das Getreide habe sich gut entwickelt, auch die Heuernte sei durch bereits zwei Grasschnitte mehr als im Plan. Und auch beim Obst sei mit einer guten Ernte zu rechnen, so der Verbands-Geschäftsführer. Im vergangenen Jahr hatte der späte Starkfrost die Erträge weitgehend vernichtet. „Hätten wir nicht diese lokal drastischen Niederschläge gehabt, würde ich von einem optimalen Verlauf sprechen“, sagt Lauer. Der Bauern-Geschäftsführer warnte allerdings vor zu frühem Optimismus. Ein verregneter Sommer mit Pilzbefall könne auch jetzt noch die Jahresbilanz zunichte machen.

Anders als im Saarland herrscht in vielen Gegenden Deutschland seit Wochen Trockenheit. In Mecklenburg gibt es in einigen Regionen Totalausfälle bei der Ernte.