| 22:01 Uhr

Italien und das Defizit
Rom hält an umstrittenen Haushaltsplänen fest

Rom. Die italienische Regierung hält trotz internationaler Kriik an ihren Haushaltsplänen für das kommende Jahr fest. Die Regierung wolle das Vertrauen der Märkte zurückgewinnen und werde alles dafür tun, sagte Finanzminister Giovanni Tria im Haushaltsausschuss des Parlaments. dpa

Die Regierung verspricht sich von vorgesehenen Maßnahmen wie mehr öffentlichen Investitionen und Steuersenkungen ein stärkeres Wachstum. Die Haushaltspläne sehen Mehrausgaben von 36,7 Milliarden Euro vor.


IWF-Chefin Christine Lagarde hat Italien derweil aufgefordert, bei der Haushaltsführung die Regeln der Europäischen Union einzuhalten.  „EU-Mitglieder sollten die Regeln akzeptieren, zu denen sie sich bekannt haben“, sagte sie.