Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:31 Uhr

Weg von der Kippe
Raucher greifen oft zur E-Zigarette

Frankfurt. E-Zigaretten werden in Deutschland bei Rauchern immer beliebter. Binnen eines Jahres hat sich der Umsatz mit den als weniger gesundheitsschädlich geltenden Produkten mehr als verdoppelt, wie Daten des Marktforschers Nielsen zeigen. Demnach stieg der Erlös mit E-Zigaretten zwischen September 2016 und September 2017 gemessen am Vorjahreszeitraum um 103 Prozent auf 33,5 Millionen Euro. Der Umsatz mit üblichen Zigaretten fiel hingegen um drei Prozent.

Allerdings bleiben klassische Zigaretten mit einem weit größeren Erlös von 19,5 Milliarden Euro das dominierende Geschäft. In der Niel­sen-Statistik wurden Lebensmitteleinzelhandel, Drogeriemärkte, Tankstellen und Tabakläden berücksichtigt. Der Online-Handel, der bei E-Zigaretten dominiert, wurde nicht erfasst. Der Zuwachs der E-Zigaretten dürfte daher noch größer sein, hieß es. Nielsen-Experte Michael Griess erwartet, dass sich der Aufwärtstrend fortsetzt. „Viele Raucher haben den Vorsatz, weniger klassischen Tabak zu konsumieren.“

(dpa)