| 21:18 Uhr

Französische Berufsschüler
Praktika für lothringische Azubis gesucht

Saargemünd. Saargemünder Berufsschule informiert saarländische Unternehmen über mögliche Kooperationen. Von Hélène Maillasson
Hélène Maillasson

() Seit Jahren kommen immer weniger Grenzgänger aus Lothringen zum Arbeiten ins Saarland. Dabei könnte das Land vor allem in Mangelberufen wie im Pflegebereich oder in der Gastronomie dringend Nachwuchskräfte gebrauchen, auch aus Frankreich. Um wieder mehr Lothringern die Arbeit im Nachbarland schmackhaft zu machen, vermittelt die Fachstelle für grenzüberschreitende Ausbildung mit Sitz in Dillingen Praktikumsplätze im Saarland.



Damit noch mehr Berufsschüler diese Chance bekommen, ist die Fachstelle auf der Suche nach Betrieben, die Praktikanten aufnehmen. Bei einem Infoabend in der Saargemünder Berufsschule Simon Lazard haben sich saarländische Unternehmen bei den Fachlehrern über die genauen Inhalte der Ausbildung informiert. Außerdem berichteten Schüler und Betriebe, die schon seit ein paar Jahren an dem Projekt teilnehmen, von ihrer Erfahrung. „22 Wochen Pflichtpraktikum müssen unsere Berufsschüler während ihrer dreijährigen Ausbildung absolvieren. Unser Ziel ist, dass sie mindestens einen Praktikumsabschnitt im Saarland haben“, sagte Schulleiter Daniel Bourgel. Seine Einrichtung bildet Schüler in den Bereichen Einzelhandel, Transport, Logistik, Büromanagement, Pflege, Küche, Bäckerei und Konditorei aus.

Unternehmen, die in Bereich Altenpflege und Gastronomie schon Praktikanten aus Saargemünd hatten, berichteten von soliden theoretischen Grundlagen, aber auch von wenig praktischer Vorerfahrung und ausbaufähigen Deutschkenntnissen. Nichtsdestotrotz bewerten sie die Lothringer als positiv für den Betrieb. Vor allem in der Pflege erhoffen sich saarländische Unternehmen, junge Franzosen, die sich im Praktikum bewähren, für eine Ausbildung zum Alten- und Krankenpfleger zu gewinnen.

Mehr Infos bei der Fachstelle unter Tel. (0 68 31) 764 - 63 41.