| 20:59 Uhr

München/Bonn
Post hält trotz Kritik an Entfristungsregeln fest

München/Bonn. Die Deutsche Post will ungeachtet aller Kritik ihre Regeln zur Entfristung von Arbeitsverträgen beibehalten. „Wir werden an den Eckpunkten festhalten, denn sie haben sich in der Praxis bewährt und sind arbeitsrechtlich nicht zu beanstanden“, sagte Personalvorstand Thomas Ogilvie der „Süddeutschen Zeitung“.

„Wir brauchen Kriterien wie jeder andere Arbeitgeber auch, weil wir nicht willkürlich allein nach Bauchgefühl über die Entfristung entscheiden wollen.“ Der Konzern übernimmt Angestellte nur dann unbefristet, wenn sie zuvor innerhalb von zwei Jahren nicht mehr als 20 Krankheitstage und nicht mehr als zwei selbstverschuldete Unfälle mit Post-Fahrzeugen hatten. Die Kritik daran riss auch gestern nicht ab. Pascal Meiser von den Linken im Bundestag nannte die Einstellungspraxis „zynisch und inakzeptabel“.