| 19:55 Uhr

Ökostrom-Umlage droht auf neues Rekordhoch zu steigen

Berlin. Stromkunden müssen einer Prognose zufolge 2017 mehr Ökostrom-Umlage zahlen. Nach Berechnungen der Organisation Agora Energiewende steigt die Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz von 6,35 auf 7,1 bis 7,3 Cent pro Kilowattstunde. Den mit 0,34 Cent größten Teil des Anstiegs müssen Verbraucher zahlen, weil Versorger Strom billiger einkaufen können, aber Betreiber von Ökostrom-Anlagen eine feste Vergütung bekommen. Ob die Stromrechnung insgesamt höher ausfällt, ist offen. Versorger können günstigere Einkaufspreise auch weitergeben. Agentur

Stromkunden müssen einer Prognose zufolge 2017 mehr Ökostrom-Umlage zahlen. Nach Berechnungen der Organisation Agora Energiewende steigt die Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz von 6,35 auf 7,1 bis 7,3 Cent pro Kilowattstunde. Den mit 0,34 Cent größten Teil des Anstiegs müssen Verbraucher zahlen, weil Versorger Strom billiger einkaufen können, aber Betreiber von Ökostrom-Anlagen eine feste Vergütung bekommen. Ob die Stromrechnung insgesamt höher ausfällt, ist offen. Versorger können günstigere Einkaufspreise auch weitergeben.