| 19:59 Uhr

Neue Saarmesse startet im E-Werk

Saarbrücken. Von Freitag bis Sonntag zeigen 140 Aussteller Neues zum Thema Haus und Garten und testen das neue Messekonzept. Thomas Sponticcia

Das neue Messekonzept der Saarmesse GmbH erlebt ab morgen bis einschließlich Sonntag seine erste Bewährungsprobe. Kleiner und besser soll die neue Messe werden. Am neuen Ausstellungsort E-Werk in Burbach, wenige Meter vom Maifest-Gelände entfernt, präsentieren 140 Aussteller auf 7500 Quadratmetern Fläche in drei Hallen und vier Freigelände-Stationen Neuheiten rund um das Thema "Haus und Garten" mit den Schwerpunkten Bauen, Renovieren, Gestalten. Diese abgespeckte Form der Saarmesse findet in Kooperation mit der Handwerkskammer des Saarlandes und der Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Saaris statt.



Ralf Kirch, Geschäftsführer der Saarmesse GmbH, rechnet zur Premiere mit 10 000 bis 15 000 Besuchern. Im Umfeld des E-Werks stünden 2800 kostenlose Parkplätze zur Verfügung, davon 1400 am ehemaligen Messegelände am Schanzenberg. Von dort fährt ein kostenloser Bus-Shuttle zum E-Werk. Die Messe ist morgen und Samstag von 10 bis 19 Uhr, am Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet zum Eintrittspreis von sechs Euro, ermäßigt fünf Euro. Die meisten Geschäfte rund um das E-Werk begleiten die Messe mit einem verkaufsoffenen Sonntag.

Das bietet die Messe

Zu sehen sind neueste Trends rund ums Bauen und Wohnen. Zum Zielpublikum gehören Bauherren, Immobilien- und Eigenheimbesitzer, Mieter sowie Freunde neuer Wohn- und Einrichtungsideen. Experten von Banken und Bausparkassen geben Finanzierungstipps. Erleben kann man zum Beispiel, wie der Komfort in einem "Smart Home" steigt, in dem zahlreiche Funktionen elektronisch direkt vom Smartphone aus gesteuert werden. Fachleute erläutern Möglichkeiten, wie man das Eigenheim kostengünstig energetisch sanieren kann, Bauschäden durch Schimmel vermeidet, Heizkosten senkt oder auch barrierefrei baut.

Im "Forum Handwerk" gibt es zahlreiche Experten-Vorträge. Gezeigt werden auch kreative Gartenbaukonzepte, Möglichkeiten der Terrassen-Gestaltung und hochwertige Gartenmöbel. Neueste Trends rund um das Grillen inklusive passender Geräte stehen ebenfalls auf dem Programm. Ein Schwerpunkt ist dem Thema Einbruchschutz gewidmet. Experten der saarländischen Polizei geben in Halle 1 Tipps zur Einbruchprävention.

Handwerkskammer-Präsident Bernd Wegner (CDU) ist froh, dass das Handwerk nach dem Aus der alten Saarmesse innerhalb kurzer Zeit ein neues Forum gefunden hat, um sein Leistungsspektrum zu zeigen. Das auf drei Tage begrenzte Konzept habe noch mehr Aussteller als früher angezogen, weil es einfacher sei, auch vom Personalaufwand her, einen solchen Zeitraum zu stemmen.

Saarmesse-Geschäftsführer Kirch hofft, dass die Besucher den neuen Messeplatz annehmen. Es sei die Bewährungsprobe dafür, wie es weitergeht mit Messen. Vom Thema Bauen, Wohnen, Haus und Garten seien nahezu alle Saarländer betroffen. Deshalb wolle man mit diesem Thema starten. Man prüfe, welche weiteren Themen sich für eine Messe eignen.

An einer größeren Industriemesse, wie sie die Saarmesse früher war, zeigten die Industrie- und Handelskammer (IHK) sowie größere Industrie-Unternehmen derzeit kein Interesse. Stemmen könne man so etwas bei Bedarf auch, brauche aber zwei bis drei Jahre Vorlauf, zumal dazu ein begleitender Fachkongress gehöre.