| 20:29 Uhr

Meldungen

Bonn. Agentur

Immer mehr Eingriffe ins Stromnetz

Die Netzbetreiber in Deutschland müssen immer häufiger Kraftwerke abschalten oder drosseln und andere zum Ausgleich hochfahren, weil Leitungen nicht ausreichen. Das geht aus dem aktuellen Monitoringbericht von Bundesnetzagentur und Bundeskartellamt hervor. Hintergrund ist das schleppende Tempo des Stromnetzausbaus vor allem in Nord-Süd-Richtung. Die Kosten für die Netz- und Systemsicherheit stiegen dadurch laut Bericht 2015 auf 1,13 Milliarden Euro. Im Vorjahr waren es noch 436 Millionen Euro.

Amazon setzt massiv auf Saison-Arbeiter

Der US-Onlinehändler Amazon will in seinem bisher einzigen Logistikzentrum in Rheinland-Pfalz bis zu 2500 Saisonkräfte für das Weihnachtsgeschäft einstellen. 2000 würden bereits am Standort Koblenz beschäftigt, teilte das Unternehmen gestern mit. Damit werde die Stammbelegschaft von 1500 Mitarbeitern deutlich übertroffen. Amazon streitet seit Jahren mit der Gewerkschaft Verdi über Mitarbeiter-Politik und Bezahlung.

Beruf beeinflusst Krankheitstage

Wie viele Tage Arbeitnehmer durch Krankheiten durchschnittlich ausfallen, hängt stark von ihrem Beruf ab. So waren im vergangenen Jahr Reinigungskräfte mit 23 Fehltagen fast doppelt so lange krank wie Beschäftigte im IT-Bereich mit im Schnitt zwölf Tagen, zeigt der BKK-Gesundheitsreport, den die Krankenkasse gestern vorstellte. Insgesamt fielen Berufstätige demnach im Schnitt rund 16 Tage aus. In Branchen, die Arbeitnehmer vor allem körperlich belasten, kommt es laut der Studie vor allem zu Fehlzeiten durch Muskel- und Skeletterkrankungen wie Rückenleiden. In Berufen "mit hoher emotionaler Belastung" wie etwa in der Gesundheitsbranche gebe es dagegen besonders viele psychische Störungen.