| 20:32 Uhr

Handelsstreit
Machen die USA für die EU doch bei Zöllen Ausnahmen?

Washington/Brüssel. Der Handelsbeauftragte von US-Präsident Donald Trump hat mögliche Ausnahmen für die EU-Staaten und weitere Länder bei den umstrittenen Stahl- und Aluminiumzöllen angedeutet. Die EU-Länder könnten genauso wie Argentinien und Australien so lange von den von Trump verhängten Zöllen ausgenommen werden, bis die Handelsgespräche im nächsten Monat beendet sind, sagte Robert Lighthizer gestern vor einem Ausschuss des Repräsentantenhauses in Washington.

Der Handelsbeauftragte von US-Präsident Donald Trump hat mögliche Ausnahmen für die EU-Staaten und weitere Länder bei den umstrittenen Stahl- und Aluminiumzöllen angedeutet. Die EU-Länder könnten genauso wie Argentinien und Australien so lange von den von Trump verhängten Zöllen ausgenommen werden, bis die Handelsgespräche im nächsten Monat beendet sind, sagte Robert Lighthizer gestern vor einem Ausschuss des Repräsentantenhauses in Washington.


Auch EU-Ratspräsident Donald Tusk äußerte sich gestern vorsichtig optimistisch, dass die Europäische Union eine Ausnahme von den angekündigten US-Zöllen auf Stahl und Aluminium bekommt. „Ich habe gute Gründe anzunehmen, dass Kommissarin Malmström mehr erreichen wird, als wir das noch vor zwei oder drei Tagen annehmen konnten“, sagte Tuskl. An diesem Donnerstag werde „alles klar sein“.

EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström versucht derzeit in Washington, für die EU als wichtigen Handelspartner und Verbündeten eine Ausnahme von den von US-Präsident Donald Trump verhängten Strafzöllen zu erreichen.