Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:39 Uhr

Saar-Flughafen
Luxair will mit größerem Flugzeug nach Berlin fliegen

Die luxemburgische Fluggesellschaft Luxair wird auf der Strecke Saarbrücken-Berlin ein größeres Flugzeug einsetzen.
Die luxemburgische Fluggesellschaft Luxair wird auf der Strecke Saarbrücken-Berlin ein größeres Flugzeug einsetzen. FOTO: BECKER&BREDEL / bub
Luxemburg. (ur) Die luxemburgische Fluggesellschaft Luxair wird auf der von ihr beflogenen Strecke Saarbrücken-Berlin ein größeres Flugzeug einsetzen. An die Stelle der bisher 70-sitzigen Bombardier CRJ 700 soll voraussichtlich im letzten Quartal 2018, spätestens aber zum Jahresbeginn 2019 ein 90-sitziger Regionaljet CRJ 900 des gleichen Herstellers treten. „Das wird unsere Sitzplatzkapazität auf dieser Strecke um rund 30 Prozent erhöhen“, sagte Luxair-Chef Adrien Ney der „Saarbrücker Zeitung“ bei der Bilanzvorlage für 2017. Bei bestimmten Verbindungen – etwa der Frühmaschine – reiche die aktuelle Kapazität nicht zur Deckung der Nachfrage aus.

„Wir sind mit dem bisherigen Ergebnis in Saarbrücken zufrieden und haben eine gute Zusammenarbeit mit dem Flughafen“, sagt Ney. Für das Gesamtjahr geht Ney auf der Berlin-Strecke von einem Aufkommen zwischen 90 000 und 100 000 Passagieren aus. Die ebenfalls von Luxair beflogene Strecke Saarbrücken-Hamburg sei gleichbleibend erfolgreich und stabil.