| 21:15 Uhr

Preisauftrieb
Geringere Inflation im Saarland

Saarbrücken/Wiesbaden. Verbraucher haben im Saarland für Produkte und Dienstleistungen im Januar im Durchschnitt 1,3 Prozent mehr bezahlen müssen als noch ein Jahr zuvor, wie das Statistische Amt in Saarbrücken mitteilte. Im Dezember hatte die Inflationsrate noch 1,4 Prozent betragen. Die Daten beruhen auf vorläufigen Ergebnissen. Auch in ganz Deutschland verlangsamte sich in letzter Zeit der Anstieg der Verbraucherpreise. Im Januar lag die Jahresteuerungsrate nach Angaben des Statistische Bundesamtes bei 1,6 Prozent. Im Dezember waren es 1,7 Prozent. Die Angaben basieren auf vorläufige Daten.

Verbraucher haben im Saarland für Produkte und Dienstleistungen im Januar im Durchschnitt 1,3 Prozent mehr bezahlen müssen als noch ein Jahr zuvor, wie das Statistische Amt in Saarbrücken mitteilte. Im Dezember hatte die Inflationsrate noch 1,4 Prozent betragen. Die Daten beruhen auf vorläufigen Ergebnissen. Auch in ganz Deutschland verlangsamte sich in letzter Zeit der Anstieg der Verbraucherpreise. Im Januar lag die Jahresteuerungsrate nach Angaben des Statistische Bundesamtes bei 1,6 Prozent. Im Dezember waren es 1,7 Prozent. Die Angaben basieren auf vorläufige Daten.


Vor allem Nahrungsmitteln wurden im Saarland teurer. Der Preis für Sahne stieg beispielsweise um 32,1 Prozent, für Butter um 27,2 Prozent. Billiger wurde dagegen Gemüse, der Preis ging ium 8,7 Prozent zurück.