| 20:43 Uhr

Verkehrspolitik
Gericht verhängt Fahrverbote für Köln und Bonn

Köln. Wegen hoher Luftverschmutzung muss Köln im kommenden Jahr ältere Autos aus dem Großteil des Stadtgebiets verbannen. In Bonn sind zudem zwei zentrale Hauptverkehrsstraßen betroffen. Das Kölner Verwaltungsgericht entschied gestern, dass die Domstadt ab April 2019 Dieselautos der Abgasklasse 4 oder schlechter sowie Benziner der Klassen 1 oder 2 aus der Innenstadt und anderen Stadtteilen ausschließen muss. dpa

Ab September sind auch Fahrer von Euro-5-Dieseln betroffen. Der zuständige Kölner Regierungsbezirk kündigte an, in Berufung zu gehen. Regierungspräsidentin Gisela Walsken war enttäuscht und gab sich unverdrossen. „Wir werden weiterhin an dem Ziel arbeiten, die Fahrverbote zu vermeiden“, erklärte sie. Der Bonner Oberbürgermeister Ashok Sridharan (CDU) sagte, das Urteil sei „ein harter Schlag“.