| 21:22 Uhr

Detroit
Ford will kräftig in Elektromobilität investieren

Detroit.

Der US-Autobauer Ford will deutlich mehr Geld in die Entwicklung von Elektroautos stecken als bislang geplant. Bis 2022 werde Ford elf Milliarden Dollar (rund neun Milliarden Euro) investieren, kündigte das Unternehmen  auf der Automesse in Detroit an. Bislang waren 4,5 Milliarden Dollar bis 2020 eingeplant gewesen. Der für die internationalen Märkte zuständige Ford-Manager Jim Farley sagte, bis 2022 wolle Ford 40 Modelle mit rein elektrischem oder Hybrid-Antrieb anbieten. 2020 werde Ford eine elektrische Version seines beliebten Pickup F-150 auf den Markt bringen. Derzeit bietet Ford nur ein Elektroauto an. Ansonsten präsentierte Ford auf der Auto Show in Detroit vor allem traditionelle Modelle, etwa eine neue Version seines legendären Sportwagens Mustang. Das übernahm Molly McQueen, die Enkelin von Steve McQueen, der im Film „Bullitt“ 1968 einen Mustang fuhr. Den „Bullitt“-Wagen hatte Ford zuletzt 2008 im Angebot.