| 21:07 Uhr

Dumping-Abwehr
EU geht mit Schutzschild gegen Billigimporte vor

Brüssel. (dpa) Die Europäische Union geht entschieden gegen Billigimporte vor. Ein Jahr nach Auslaufen einer Schutzklausel gegen Dumpingwaren aus China treten heute neue Regeln unter anderem zur Berechnung von Einfuhrzöllen in Kraft. Heimische Unternehmen sollen damit vor unfairem Wettbewerb geschützt werden.

Die geplante Neuregelung soll es ermöglichen, auch künftig wirksam gegen Waren aus China vorgehen zu können, die zu künstlich gedrückten Preisen verkauft werden oder deren Hersteller von unerlaubten Staatshilfen profitieren. Vor allem wehrt sich die EU damit gegen Billigimporte aus China. Eigentlich soll China seit Ende 2016 nach den Regeln der Welthandelsorganisation WTO als Marktwirtschaft gelten, doch die EU und die USA erkennen diesen Status nicht an.


(dpa)