| 20:59 Uhr

Sommerhitze
Dürreschäden von 5,3 Millionen Euro im Saarland

Saarbrücken/Osnabrück. Saarländischen Bauern sind wegen der wochenlangen Trockenheit Schäden in Höhe von 5,3 Millionen Euro entstanden. Wie die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet, haben bisher acht Bundesländer Dürreschäden von insgesamt fast drei Milliarden Euro an die Bundesregierung gemeldet. dpa/SZ

Die Zeitung beruft sich dafür auf Angaben der Agrarministerien. Die größte Summe gab demnach Niedersachsen mit 980 Millionen Euro an. In Norddeutschland beliefen sich die Schäden auf mehr als 1,9 Milliarden Euro. Hohe Dürreschäden meldeten auch Mecklenburg-Vorpommern mit 531 Millionen Euro und Schleswig-Holstein mit 422 Millionen.


Bauernverbandspräsident Joachim Rukwied sieht seine Befürchtungen bestätigt. Angesichts der enormen Schädern „fordern wir Bundesländer und Bund auf, die Nothilfesituation zu erklären und ein Hilfsprogramm für die betroffenen Landwirte auf den Weg zu bringen“, sagte er der Zeitung. Der Bauernverband hatte bereits vor Wochen Hilfsgelder in Höhe von etwa einer Milliarde Euro für notleidende Landwirte angemahnt. Am Mittwoch will Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) dem Kabinett eine Dürrebilanz vorlegen.