| 20:00 Uhr

Dachser erweitert Drehkreuz in Überherrn

 Oliver Wild, General Manager des Dachser-Logistikzentrums Saar, muss täglich den Überblick behalten. Foto: rolf ruppenthal
Oliver Wild, General Manager des Dachser-Logistikzentrums Saar, muss täglich den Überblick behalten. Foto: rolf ruppenthal FOTO: rolf ruppenthal
Überherrn. Der Logistik-Konzern Dachser nimmt Ende des Monats an seinem Drehkreuz in Überherrn eine weitere Halle in Betrieb. Das Unternehmen hat zehn Millionen Euro investiert und will 80 neue Jobs schaffen. Lothar Warscheid

Ende Oktober soll sie in Betrieb gehen, die neue Halle des Logistik-Dienstleisters Dachser in Überherrn . Zehn Millionen Euro investiert Dachser dort, 80 Arbeitsplätze sollen mittelfristig entstehen (wir berichteten kurz). Sie umfast 11 000 Quadratmeter und bietet Platz für 22 000 Paletten. "Wir kamen um einen Neubau nicht herum", sagt Oliver Wild, General Manager des Logistikzentrums Saar. "Wir mussten schon Außenlager anmieten."


Das rasante Wachstum von Dachser im Saarland ist der sogenannten Kontraktlogistik geschuldet. "Diese macht inzwischen 18 Prozent des Geschäfts am Standort aus - Tendenz steigend", erläutert Wild. Dahinter verbirgt sich ein komplettes und komplexes Dienstleistungspaket. Dachser holt die Ware beim Hersteller ab, prüft die Qualität des Produkts, lagert die Ware, etikettiert und packt sie um und bringt sie zum Endkunden - europaweit. "Bei Bedarf werden auch kleine Umbauten vorgenommen, wenn beispielsweise bei einem Elektroartikel für ein bestimmtes Land ein anderer Stecker benötigt wird", erläutert der Überherrner Chef.

Einer der wichtigsten Kontraktlogistik-Kunden sind die Globus-Fachmärkte mit inzwischen 90 Baumärkten. Das Abholen der Ware beim Hersteller bedeute hier, dass dieser auch in China seine Fabrik haben kann. Dachser müsse zudem sicherstellen, dass die Regale in den Märkten stets bestückt sind. Auf die Kontraktlogistik von Dachser setzt auch die Firma Meguin mit ihrer Motorenöl-Abfüllfabrik in Saarlouis (Liqui Moly). In der Halle mit den Öl-Gebinden "muss Dachser stets sicherstellen, dass kein einziger Tropfen in den Boden gerät", erläutert Wild. Mittlerweile haben sich 32 Kunden für das Rundum-Sorglospaket der Kontraktlogistik entschieden, das Dachser seit zehn Jahren in Überherrn anbietet.



Das saarländische Logistikzentrum des Konzerns, das 2017 sein 15-jähriges Bestehen feiern kann, hat aber noch andere Funktionen. Es ist gleichzeitig eine Niederlassung und ein sogenannter Eurohub. So wird von dort der normale Speditionsverkehr in der Region abgewickelt, wobei das benachbarte Frankreich eine wichtige Rolle spielt. 42 Verkehre gehen täglich direkt dorthin. Darüber hinaus gibt es mehr als 100 direkte Abfahrten pro Tag in den Rest Europas.

Ab 20 Uhr startet der Eurohub-Verkehr. Das Logistikzentrum wird dann zur zentralen Drehscheibe für den europäischen Stückgutumschlag. Das Stückgut für den Linienverkehr wird dort gebündelt, "um die Lkw optimal auszulasten", sagt Wild. Es kommt als See- und als Flugfracht dort an, speist sich aber auch aus dem europäischen Landverkehr und den Interkontinentalverkehren. Rund 150 Lkw sind täglich unterwegs. Insgesamt arbeiten im Logistikzentrum Überherrn etwa 540 Mitarbeiter. Pro Monat werden rund 150 000 Sendungen abgewickelt. Dachser betreibt noch zwei weitere Eurohubs, einen im französischen Clermont-Ferrand und einen weiteren in Bratislava (Slowakei).