| 20:59 Uhr

Pay-TV-Übernahme
Sky bekommt mit Comcast einen neuen Eigner

London. Der US-Kabelgigant Comcast hat die Milliarden-Übernahmeschlacht um den britischen Bezahlsender Sky gewonnen. Comcast bot umgerechnet etwa 33 Milliarden Euro (29,7 Milliarden Pfund) und setzte sich damit gegen den amerikanischen Murdoch-Konzern 21st Century Fox durch. dpa

Sky hat mit einem Programm aus Live-Sport­übertragungen und Spielfilmen in Europa rund 23 Millionen zahlende Kunden, viele davon in Deutschland.


Fast zwei Jahre dauert das Gerangel um Sky mittlerweile an. Letztlich griff die für die Übernahme zuständige Kommission zu einer ungewöhnlichen Maßnahme: Der Bieterstreit wurde in einer Auktion entschieden. Comcast bot am Ende 17,28 Pfund je Sky-Aktie, Fox nur 15,67 Pfund.

Comcast-Vorstandschef Brian Roberts sprach von einem „großen Tag“ für sein Unternehmen. Sky sei eine starke Marke und Plattform, die Comcast zusätzlich Kunden verschaffen könne. Er rief die Sky-Anteilseigner auf, dem Kaufangebot zuzustimmen.



Insgesamt machte Sky im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 13,6 Milliarden Pfund – ein Plus von fünf Prozent. Der Nettogewinn stieg um 18 Prozent auf 815 Millionen Pfund. Die deutsche Sky-Tochter, die viele Bundesligaspiele zeigt, hat 5,2 Millionen Kunden.