| 20:46 Uhr

Beteiligungen
China-Konzern HNA rückt von Deutscher Bank ab

Hahn/Frankfurt. Der umstrittene chinesische Mischkonzern HNA, Haupteigentümer des Hunsrück-Flughafens Hahn, hat seine Beteiligung an der Deutschen Bank weiter zurückgefahren. Hintergrund ist eine Neuaufstellung der milliardenschweren Finanzierung für das Aktienpaket.

Der verzweigte Konzern bleibt mit 8,8 Prozent aber größter Anteilseigner der Deutschen Bank. HNA hatte massiv Firmen und Immobilien zugekauft. Der dabei angehäufte Schuldenberg entpuppt sich als immer größeres Problem. Am Hunsrück-Flughafen hält HNA 82,5 Prozent. Der Rest liegt beim Land Hessen.