| 17:19 Uhr

Warnstreik der Busfahrer
Busverkehr im Saarland durch Streik lahmgelegt

In Saarbrücken stehen Streikposten am Montag  (24.9.2018) vor dem Depot der Verkehrsbetriebe.
In Saarbrücken stehen Streikposten am Montag (24.9.2018) vor dem Depot der Verkehrsbetriebe. FOTO: BeckerBredel
Saarbrücken. Im Saarland sind am Montag städtische Busse in den Depots geblieben. Wegen eines Warnstreiks der Busfahrer sei etwa in Saarbrücken die Aus- und Zufahrt zum Betriebshof blockiert gewesen, sagte eine Sprecherin der Saarbahn. dpa/lrs

Auch die Busse der Verkehrsbetriebe in Völklingen, Saarlouis und Neunkirchen waren außer Betrieb.


Die Gewerkschaft Verdi hatte am Freitag zu einem ganztägigen Streik aufgerufen. Der Kommunale Arbeitgeberverband Saar (KAV Saar) reagierte mit Unverständnis. Man habe Verdi im Juli ein Angebot vorgelegt, das eine Erhöhung des Urlaubs- sowie Weihnachtsgeldes, mehr Urlaubstage und höheres Gehalt für Busfahrer ohne einschlägige Berufsausbildung beinhalte.

Verdi geht dieses Angebot nicht weit genug. Der KAV Saar sei lediglich auf vier von insgesamt zwölf Forderungen eingegangen, sagte ein Sprecher des Verdi-Landesbezirks Rheinland-Pfalz-Saarland. „Wir wollen aber über alle zwölf Punkte verhandeln und einen Kompromiss finden, mit dem beide Seiten leben können.“ Für kommenden Donnerstag seien weitere Gespräche geplant.



> ausführlicher Bericht folgt