| 20:26 Uhr

Digitalisierung
Bus soll Kinder in die Welt des Programmierens bringen

Saarbrücken. Geht es nach Verena Wolf, wird künftig ein Programmierbus Kindern im Saarland die Grundlagen des Programmierens vermitteln. Diese Idee stellte die Informatik-Professorin der Saar-Uni gestern beim Digitalisierungsforum Saar vor. Der Bus soll Schulen und Veranstaltungen anfahren und mithilfe von Computer-Programmen und Brettspielen logisches Denken trainieren. „Es geht nicht darum, dass alle Informatiker werden“, sagt Wolf. Vielmehr sollen die Kinder durch spielerische Aktivitäten verstehen, wie Programme funktionieren. Für Wolf ist das „informatorische Denken“ eine Schlüsselkompetenz – ebenso wie Lesen, Schreiben und Rechnen. Von Barbara Scherer

Seit rund einem Jahr arbeiten die mittlerweile über 300 Mitglieder des Digitalisierungsforums Saar an Ideen rund um die digitale Welt. In fünf Arbeitsgruppen geht es um Bildung, Wirtschaft, Lebensqualität, Infrastruktur sowie Ethik und Recht. Gestern hat das Forum erste Ergebnisse in der Staatskanzlei vorgestellt.



Das zweite vorgestellte Projekt richtet sich an Lehrer. Unter dem Namen „Assist“ wollen Julia Knopf, Didaktik-Professorin der Uni Saarland, und Volker Zimmermann von der Firma Neocosmo einen computerbasierten Wissensdienst schaffen. Dieser soll Lehrer bei der Suche nach geeignetem Unterrichtsmaterial helfen. Hierzu kommt eine Technik zum Einsatz, die passende Unterlagen erkennt. Ein erstes Projekt in eine ähnliche Richtung hat Knopf bereits mit dem Blog „techblog:schule“ gestartet. Dort gibt es Impulse für Lehrer genauso wie für Lernende.

Was die Projekte kosten werden, steht noch nicht fest. Ob es schließlich zu einer Umsetzung kommt, entscheidet der Digitalisierungsrat.