| 20:30 Uhr

Fehlzeiten am Arbeitsplatz
AOK: Krankenstand im Saarland sinkt

Hände-Desinfektion reduziert den Krankenstand. (Symbolbild)
Hände-Desinfektion reduziert den Krankenstand. (Symbolbild) FOTO: dpa / Gero Breloer
Saarbrücken. (red) Der Krankenstand von Beschäftigten, die bei der AOK versichert sind, ist voriges Jahr im Saarland gesunken. Der Anteil der krank geschriebenen Beschäftigten betrug 6,0 Prozent, 2016 waren es 6,2 Prozent und 2015 sogar 6,3 Prozent, wie die Krankenkasse AOK Rheinland-Pfalz/Saarland mitteilte.

Demnach hat 2017 im Durchschnitt jeder Beschäftigte 22 Tage wegen Krankheit gefehlt. Der Krankenstand war 2017 im Saarland aber höher als in den Jahren 2008 bis 2012. Stark gestiegen sind in den vergangenen zehn Jahren die Fehltage aufgrund von psychischen Erkrankungen. Die Ausfallzeiten nahmen dort um 65,2 Prozent zu. Psychische Erkrankungen führen nach Darstellung der AOK zu langen Ausfallzeiten. Sie dauern pro Fall oft mehr doppelt so lange wie der generelle Durchschnitt von 13,5 Tagen je Fall im Jahr 2017.