| 18:11 Uhr

Tourismus
1,1 Millionen Menschen besuchten das Saarland

Der Baumwipfelpfad an der Cloef im Saarland hat als neues Ausflugsziel einige Menschen mehr ins Saarland gelockt.
Der Baumwipfelpfad an der Cloef im Saarland hat als neues Ausflugsziel einige Menschen mehr ins Saarland gelockt. FOTO: Alexander M. Gross / Tourismus Zentrale Saarland / Tourismus Zentrale Saarland
Saarbrücken. Sowohl bei den Besucherzahlen als auch bei den Übernachtungen hat das Land im vergangenen Jahr neue Rekordmarken erreicht. Von Dennis Langenstein

Der Deutschland-Tourismus boomt und davon profitiert auch das Saarland. Bereits zum 5. Mal in Folge konnte die Tourismus Zentrale des Landes gestiegene Übernachtungszahlen präsentieren. 1,1 Millionen Menschen entschieden sich im Jahr 2017 im Saarland ihre Freizeit zu verbringen – 44 000 mehr als 2016. 3,1 Millionen Übernachtungen hat das Wirtschaftsministerium gezählt, eine Steigerung von 2,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.


„Seit 2013 haben wir die Zahlen jedes Jahr ein klein bisschen nach oben geschraubt. Das Saarland ist mehr und mehr gefragt“, sagte Birgit Grauvogel, Geschäftsführerin der Tourismus Zentrale Saarland GmbH, gestern bei einer Pressekonferenz im Wirtschaftsministerium. „Neue Angebote am Markt, wie der Baumwipfelpfad, zeigen sich nun in den Zahlen“, sagte Grauvogel. „Mit einer solchen Statistik im Rücken können die saarländischen Betriebe selbstbewusst in die diesjährige Saison gehen“, zeigt sich auch Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger überzeugt.

Das selbst gesteckte Ziel sind 3,3 Millionen Übernachtungen bis zum Jahr 2025. Auf dieser Grundlage bestehe die Chance, die Einkommens­effekte aus der Branche auf 700 Millionen Euro zu steigern. „Wir sollen kein Wachstum um jeden Preis, sondern mehr Klasse statt Masse“, so Rehlinger und: „Nach der positiven Entwicklung des vergangenen Jahres ist das realistisch, und es leistet einen wichtigen Beitrag zum Wirtschaftsergebnis des Saarlandes insgesamt.“ Die jüngsten Vergleichszahlen stammen aus dem Jahr 2014, erklärt Susanne Renk von der Tourismus Zentrale. Damals wurden im Saarland 2,9 Millionen Übernachtungen gezählt, 629 Millionen an Einkommen erzielt.

Große Neuerungen wird es in diesem Jahr allerdings nicht geben. Schwerpunkte bleiben Natur und Freizeit sowie der Urlaub für Genießer. Gerade auf Letztere hofft man in diesem Jahr verstärkt, da auch die Deutsche Zentrale für Tourismus das Jahr 2018 unter die Themenkampagne „Kulinarisches Deutschland“ stellt. Auch will die Tourismus Zentrale in diesem Jahr hierfür wieder mit Bloggern etwa aus Frankreich und den Niederlanden gezielt im Ausland für das Saarland werben. 15 bis 16 Prozent der Besucher kommen mittlerweile von außerhalb der Bundesrepublik ins Saarland. Daneben erhofft sich die Tourismus Zentrale von Hoteleröffnungen im vergangenen sowie im laufenden Jahr einen weiteren Anschub: „Mit den sukzessiven Eröffnungen erhöht sich natürlich auch die Bettenzahl und das Angebot“, so Renk. Und auch die Bus-Tourismus-Branche ist aufs Saarland aufmerksam geworden. Erst Anfang Januar konferierten Vertreter der Bustouristik im Saarbrücker Schloss, schauten sich im Weltkulturerbe Völklinger Hütte, im weiteren Saarland und den Nachbarregionen um. Birgit Grauvogel hofft auch hier darauf, dass verschiedene Angebote der Busunternehmer schon bald in dem ein oder anderen Reisekatalog erscheinen. Für Ergebnisse sei es jedoch noch zu früh. „Wir gehen davon aus, dass einige Angebote in den Katalogen für 2019 zu finden sind, vielleicht auch schon zum diesjährigen Saisonabschluss“, sagte Grauvogel. Hierfür müssten allerdings jeweils passgenaue Angebote geschneidert werden. Grauvogel: „Wir sind ganz zuversichtlich, doch manchmal knabbern wir an Veranstaltern schon ein paar Jahre.“