Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:59 Uhr

Kommentar
Der Verbraucher ist nicht dumm

FOTO: SZ / Robby Lorenz
Thomas Sponticcia

Haben wir es im regulierungswütigen Deutschland jetzt auch geschafft, dass Gerichte angerufen werden müssen, weil der Verbraucher angeblich vor sich selbst geschützt werden muss? Nein: Verbraucher sind nicht dumm. Sie können sich über Gesundheitsthemen aus vielen Quellen kompetent informieren. Sie können Folgen abwägen, entscheiden, ob sie Bier, in Maßen genossen, als bekömmlich, süffig oder gesundheitsfördernd empfinden, es möglicherweise sogar mit William Shakespeare halten. Der sagte einmal: „Eine Kanne Bier, das ist ein Königstrunk." Nur eins steht wirklich fest, und dafür braucht man kein Gericht: Je höher die Menge, desto besser Taxi. In diesem Sinne: Prost !