Wirtegemeinschaft Völklingen veranstaltet Konzert

Allles für einen guten Zweck : Schirme hoch und weiter gefeiert

Mit „Rock hoch drei“ erlebten die Völklinger City-Open-Airs im Pfarrgarten am Donnerstag noch eine begeisternde Zugabe.

„Die Musik ist richtig klasse! Das war genau unsere Zeit!“ Die beiden Schwestern Christel und Iris aus Völklingen tanzten begeistert beim Benefizkonzert „Rock hoch drei“ zur Musik der „60’s Revival“ am vergangenen Donnerstag. Längst hat sich die Band in der Region einen Namen gemacht. Die fünf Musikverrückten um Frontmann Peter Wenzel lassen den Beat und damit das Lebensgefühl der bewegten 1960er Jahre wieder aufleben und sorgten im Völklinger Pfarrgarten mit ihren authentisch vorgetragenen Oldies für eine großartige Stimmung. Die Hits der Beatles, der Stones bis hin zu den Bee Gees erlebten am Donnerstag ihre Wiedergeburt. Da stimmte alles, sogar der gekonnte Hüftschwung bei „Kiss me quick“ von Elvis Presley. „Do you wanna dance?“ ließen sich die Besucher da nicht zwei Mal fragen, und nicht wenige legten eine flotte Sohle auf das gepflasterte Parkett.

Eigentlich waren die Völklinger City-Open-Airs im Pfarrgarten mit dem letzten Konzert im August zu Ende. Doch seit vier Jahren sorgen die Mitglieder der Völklinger Wirtegemeinschaft für einen ganz besonderen Nachschlag. Bei der vierten Auflage von „Rock hoch drei“ waren deutlich mehr als 300 Musikbegeisterte in den Pfarrgarten gekommen und ließen sich auch von kleineren Regenschauern nicht im geringsten stören. Da wurde einfach kurz der Schirm aufgespannt und weiter gefeiert. Nach der Premiere der Konzertreihe in der Wehrdener Kulturhalle zog es die Wirte mit ihrem Benefizkonzert an diesen lauschigen Platz neben der Kirche St. Eligius mitten in Völklingen. Drei regionale Bands boten hier wieder nach dem bewährten Konzept mehr als drei Stunden lang ein abwechlungsreiches Programm mit drei ganz unterschiedlichen Musikrichtungen. Das Publikum zeigte sich begeistert.

Den Auftakt des Abends bestritten „David & Boogie chillen“, ein Trio aus Dudweiler. Zum musikalischen und vor allem rockigen Zusammenspiel von Sohn David und Vater Andreas Becker gab Michael Bitz am Schlagzeug den Takt an. Das Trio bot soliden Gitarrenrock von Deep Purple über Jimmy Hendrix bis hin zu ZZ-Top. Die kraftvollen Gitarrensoli von David Becker rissen so manchen Gast von der Bank und die Hände in die Luft.

Dann das Duo „Design und Jura“. Nadija Morenko und Maxi Steinhauer haben sich scheinbar einen seltsamen Namen für ihre Band gewählt. Beide haben einfach ihre Studienfächer zum Bandnamen gemacht. Zwei Stimmen, eine Gitarre – mehr brauchte es nicht für ihre eindrucksvollen Interpretationen von Songs wie „Amadeus“ von Falco oder „Rebel Yell“ von Billy Idol. Gestartet wurde mit „Das ist alles nur geklaut“, da sie als Coverbands die Lieder anderer Interpreten singen. Doch das stimmte nur bedingt, denn „das war alles toll und minimalistisch interpretiert“. „So viele Leute und das donnerstags“. Die beiden Studenten waren sichtlich überwältigt von der Kulisse und der Besucherzahl.

Zum Ende der Veranstaltung wurden Wunderkerzen gezündet und die Stimmung nahm noch einmal richtig Fahrt auf. Bei „Hey Jude“ war den meisten der immer wieder einsetzende Regen immer noch egal und sie sangen lautstark mit. Da hieß es: „Lasst die Schirme tanzen!“

Das Duo Design und Jura bei seinem Auftritt. Foto: BeckerBredel

Alle Bands verzichteten übrigens im Sinne des Benefizgedankens auf eine Gage, schließlich ging es um einen guten Zweck. Es ging ein Hut herum, in den das Publikum fleißig spendete. In diesem Jahr geht der Erlös an das Jugend-THW und die Jugendfeuerwehr Völklingen. „Außerdem freuen wir uns, dass uns zahlreiche Sponsoren unterstützen“, so Dieter Baldauf, der Sprecher der Wirtegemeinschaft.