| 20:21 Uhr

Leserbrief Nationalhymne
Wir haben ja sonst keine Sorgen

Nationalhymne

Hat die Gleichstellungsbeauftragte nichts Besseres zu tun, als an der Nationalhymne zu basteln? Es ist lächerlich und lästig, was der Wahn, alles geschlechtsneutral darzustellen, auslöst. Eine geht vor Gericht, um Formulare ändern zu lassen. Frau Kristin Rose-Möhring greift gleich zur Nationalhymne. Ihr passt nicht, was von Fallersleben und Haydn einst komponiert und gedichtet haben. Frau Rose-Möhring sollte auch gleich den Antrag stellen, dass die Ode an die Freude umgeschrieben wird und zukünftig „Freude schöner Göttinnenfunken“ lautet. Wir haben in unserem Land ja sonst keine Sorgen.