Wiesbacher Serie hält dank Ruddy M’Passi

Wiesbacher Serie hält dank Ruddy M’Passi

In der Fußball Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar entledigt sich Hertha Wiesbach aller Abstiegssorgen. Diefflen überrascht in Koblenz.

FC Hertha Wiesbach – TuS Mechtersheim 1:0 (0:0). Der FC Wiesbach baute seine jüngste Erfolgsserie auf 13 Punkte aus den letzten fünf Spielen aus. Das goldene Tor vor 180 Zuschauern erzielte Ruddy M’Passi, der nach einer Hereingabe von Kapitän Sebastian Lück zunächst an Gäste-Torwart Philipp Schilling scheiterte, den Nachschuss aber über die Linie drückte. Unmittelbar danach schickte Schiedsrichter Julian Jung die Mannschaften wegen eines Gewitters in die Kabine. Nach zwölf Minuten Unterbrechung ging es weiter. Wiesbach ließ nichts mehr zu und jubelte am Ende über den knappen, aber verdienten Sieg.

FC Hertha Wiesbach: Wamsbach - Krauß, Hinkelmann, Lück, Runco, C. Ackermann, Umlauf, Diallo, Paulus, Urnau (83. Pelagi), M‘Passi (92. Flätgen). Trainer: Michael Petry.

Tor: 1:0 Ruddy M‘Passi (59.). Zuschauer: 180. Schiedsrichter: Julian Jung.

VfB Dillingen – Eintracht Trier 2:3 (1:2). Ein richtig gutes Spiel machte der Absteiger gegen die Mannschaft aus der Moselstadt. Schon nach fünf Minuten ging der VfB durch einen feinen Spielzug, den Matthias Krauß abschloss, mit 1:0 in Führung. Die Trierer, die zuletzt einen guten Lauf hatten, waren nun gefordert und antworteten schnell: Nach 13 Minuten war es Christoph Anton, der sich durch den Abwehrverband des VfB dribbelte und zum Ausgleich abschloss. Auch das nächste Tor ging an die Eintracht. Hendrik Thul nutzte einen Abwehrfehler zum 1:2. Nach der Pause hatten Krauß und Niklas Judith hochkarätige Chancen zum Ausgleich, konnten diese allerdings nicht nutzen. Besser machte es Triers Luca Sasso-Sant, der nach 78 Minuten das dritte Tor für die Gäste köpfte. Kurz vor Schluss traf Felix Nimmrichter noch zum Anschlusstor, doch zu mehr reichte es für den VfB nicht.

VfB Dillingen: Greff - Rupps (46. Nimmrichter), Neumeier, Basenach, Demmerle (74. Buhtz), Mehmeti, Cissé, Rupp (90. Gales), Judith, Krauß, Srour. Trainer: Francesco Schifino.

Tore: 1:0 Matthias Krauß (5.), 1:1 Christoph Anton (13.), 1:2 Hendrik Thul (22.), 1:3 Luca Sasso-Sant (78.), 2:3 Felix Nimmrichter (89.). Gelb-Rot: Cheikh Cissé (77.), Jason Kaluanga (81.). Zuschauer: 150. Schiedsrichter: Frederic Kaufmann (VfR Nierstein).

TSV Emmelshausen – FSV Jägersburg 1:0 (0:0). Die Jägersburger hatten im Abstiegskrimi gegen defensiv eingestellte und auf Konter lauernde Gastgeber deutlich mehr vom Spiel. Dennoch standen die Saarländer am Ende wieder einmal mit leeren Händen da. Vor dem Tor des Tages war FSV-Spieler Sven Schreiber der Ball an den Arm gesprungen. Es gab Elfmeter, den der erst kurz zuvor eingewechselte Jeremy Heyer verwandelte (90.). „Die Jungs haben alle gut gespielt und gekämpft. Natürlich sind wir richtig bitter enttäuscht“, sagte der neue FSV-Trainer Alexander Ogorodnik.

FSV Jägersburg: Habelitz - Simon, Hasemann, Schreiber, Ardestani, Littau (84. Labisch), Steinhauer, Koblenz, Schäfer, Kiefer, Rexhaj. Trainer: Alexander Ogorodnik.

Tor: 1:0 Jeremy Heyer (90., Handelfmeter). Zuschauer: 265. Schiedsrichter: Fabienne Michel (TSV Gau-Odernheim).

SV Röchling Völklingen – FC Karbach 1:0 (0:0). Dank Joker Marvin Wollbold wahrt sich der SV Röchling vor den letzten fünf Partien die Chance auf den Relegationsplatz. Der 20-Jährige traf am Samstag im Heimspiel gegen den FC Karbach zwei Minuten nach seiner Einwechslung auf Vorlage des ebenfalls neu gebrachten Idir Meridja zum erlösenden 1:0, das auch am Ende Bestand hatte. Ein Garant für den Erfolg war Torwart Sebastian Buhl, der neben einem Elfmeter von Karbachs Torjäger Enrico Köppen zwei weitere gefährliche Versuche der Gäste entschärfte und Völklingen damit die Null bewahrte. Durch den Arbeitssieg nutzte der SVR die Patzer der Konkurrenz, rückte dank des dritten Erfolgs am Stück vor auf Rang drei und hat nur noch einen Punkt Rückstand auf den FV Engers, der zurzeit auf dem Relegationsplatz steht.

SV Röchling Völklingen: Buhl - Weber, Kern, Birster, Meßner (54. Mourchid), Steiner, Linn (85. Wollbold), Dimitrijevic, Scheffer, Zimmermann, Issa (65. Linn) (85. Wollbold). Trainer: Günter Erhardt.

Tor: 1:0 Marvin Wollbold (87.). Zuschauer: 60. Schiedsrichter: Adrian Kokott.

Rot-Weiß Koblenz - FV Diefflen 0:2 (0:0). Die Mannschaft von Thomas Hofer scheint den Fahrten zu Rot-Weiß Koblenz viel Nettes abzugewinnen. Denn bei den bisherigen Gastspielen am Deutschen Eck entführten die Saarländer immer die Punkte. So war es auch am gestrigen Sonntag: Am Ende stand ein 2:0-Sieg für die Mannschaft aus Diefflen. Der Tabellenführer startete gut ins Spiel und hatte durch Jordi Arndt zwei gute Tormöglichkeiten, um in Führung zu gehen. Doch auch die Dieffler waren gut in der Partie, Chris Haase und Merouane Taghzoute trafen jeweils das Aluminium. Nach der Halbzeit war es Haase, der nach Anspiel von Taghzoute das 1:0 erzielte (54.). Koblenz warf nun alles nach vorne, drängte auf den Ausgleich, doch Keeper Francesco Migliara zeigte sich gut aufgelegt und entschärfte die Koblenzer Chancen. In der Schlussminute machte der eingewechselte Shuntaro Kawabe nach einem Konter alles klar. Am Mittwoch steht für den FVD das Derby in Jägersburg auf dem Programm.

FV Diefflen: Migliara - Small, Folz (90. Mehmedi), Ali, Hessedenz, Günes, Mielczarek, Fritsch, Haase, Taghzoute (87. Engeldinger), Poß. Trainer: Thomas Hofer, Michael Müller.

Tore: 0:1 Chris Haase (54.), 0:2 Shuntaro Kawabe (90.). Gelb-Rot: Guiliano Masala (90.). Zuschauer: 259. Schiedsrichter: Patrick Glaser (FC Freudenberg).

Mehr von Saarbrücker Zeitung