Wieder Milliarden für Autofinanzierer GMAC

Wieder Milliarden für Autofinanzierer GMAC

Wieder Milliarden für Autofinanzierer GMAC Washington. Der angeschlagene US-Autofinanzierer GMAC bekommt eine weitere Geldspritze vom Staat. Die einstige Finanzierungssparte von General Motors erhalte 3,8 Milliarden Dollar ( 2,6 Milliarden Euro), teilte das US-Finanzministerium mit. Ursprünglich geplant war sogar ein Zuschuss von 5,6 Milliarden Dollar

Wieder Milliarden für Autofinanzierer GMACWashington. Der angeschlagene US-Autofinanzierer GMAC bekommt eine weitere Geldspritze vom Staat. Die einstige Finanzierungssparte von General Motors erhalte 3,8 Milliarden Dollar ( 2,6 Milliarden Euro), teilte das US-Finanzministerium mit. Ursprünglich geplant war sogar ein Zuschuss von 5,6 Milliarden Dollar. Zugleich wird der Autofinanzierer nun mehrheitlich von der US-Regierung kontrolliert. Durch die Umwandlung von im Mai erworbenen Vorzugsaktien in Stammaktien steige der vom Staat gehaltene Anteil von bislang 35 auf 56 Prozent, teilte das Ministerium mit. GMAC hat seit Dezember 2008 bereits staatliche Hilfen von 12,5 Milliarden Dollar zugesagt bekommen. dpa Verband fordert Ausbau der WindenergieHusum. Der Bundesverband Windenergie hat Bund und Länder aufgefordert, nach dem Scheitern des Klimagipfels von Kopenhagen den Ausbau der Windkraft energischer voranzutreiben. "Wir waren schon einmal sehr viel weiter", sagte Verbandspräsident Hermann Albers. Starre Abstand- und Höhenvorgaben für Windanlagen sowie unzureichende Netzkapazitäten seien große Hemmnisse. Laut Albers wurden 2009 in Deutschland Anlagen mit einer Leistung von etwas unter 2000 Megawatt installiert, nach zuletzt 1650. dpa Aigner will Ja der EU für Genkartoffel hinnehmenBerlin. Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) will sich einer möglichen Zulassung der Genkartoffel-Sorte Amflora durch die EU-Kommission nicht widersetzen. "Ob in Deutschland die gentechnisch veränderte Kartoffel Amflora kommerziell angebaut werden kann, hängt allein von der ausstehenden Entscheidung der EU-Kommission ab", sagte Aigner. dpa

Mehr von Saarbrücker Zeitung