| 20:20 Uhr

Leserbrief Hölle Stalingrad
Wegsehen fördert das alte Denken

Hölle Stalingrad

Im Leitartikel hat Dietmar Klostermann darauf hingewiesen, dass die Menschen außer Stalingrad auch andere Höllen auf der Erde geschaffen hätten. Aber Stalingrad wurde von uns Deutschen selbst bereitet. Insofern greift der Artikel über den Stalingrad-Überlebenden aus Bildstock das Thema passend auf. Mich wundert jedoch, dass dieser Mann das, was in der Nazizeit angerichtet wurde, weitgehend ausgeblendet hat, wie sein Sohn bestätigt. Leider tun dies die meisten heute. Da unsere eigene Beteiligung immer noch (?) nicht richtig aufgearbeitet ist, werden auf einmal die von uns Angegriffenen (Engländer, Russen und so weiter) zu denen, die gemeinerweise etwa unser Dresden bombardiert hatten. Warum wird bei uns nicht deutlicher über die weit zahlreicheren Opfer unseres Angriffskrieges in Polen, Russland, Frankreich und so weiter berichtet? Als Ergebnis dieses Wegsehens sehe ich, dass bei uns das alte Denken wieder hervorkriecht. So werden etwa Flüchtlinge als Sündenböcke wie weiland die Juden angesehen. Was dann passieren kann, sehen wir in Polen oder der Türkei, wo das Berichten von Tatsachen unter Strafe gestellt wird. Etwa über die Beteiligung Polens am Holocaust oder der Mord an Armeniern oder Kurden.