| 20:35 Uhr

Köln
WDR-Korrespondent wegen Anzüglichkeiten suspendiert

Köln.

() Der Westdeutsche Rundfunk hat nach neuen Belästigungsvorwürfen einen TV-Korrespondenten des Senders freigestellt. Eine WDR-Sprecherin bestätigte gestern einen entsprechenden Bericht der „Bild am Sonntag“. Nähere Einzelheiten zu dem Fall wollte sie nicht nennen. Die „Bild am Sonntag“ berichtete unter Berufung auf Senderkreise, der WDR wolle die neuen Vorwürfe sorgfältig prüfen. Vor einigen Tagen war bekanntgeworden, dass bereits eine Mitarbeiterin und eine Ex-Praktikantin dem Mann sexuelle Belästigung vorgeworfen hatten. Der langjährige Auslandskorrespondent habe im Jahr 2012 unter anderem anzügliche Nachrichten geschrieben und dafür nach einer internen Untersuchung 2017 einen Eintrag in die Personalakte erhalten.