| 20:07 Uhr

Was hat Martin Luther denn mit dem Big-Band-Jazz zu tun?

Wie kamen Sie auf die Idee, Luthers Choräle in Jazz zu transformieren?Schmid: Da kam Verschiedenes zusammen: Im Luther-Jahr 1996 beschäftigte ich mich sehr mit Egon Fridells geschichtlichem Glanzbuch "Geschichte der Neuzeit". Zudem bin ich ein Liebhaber Bachscher Orgelmusik, in der ja alle Luther-Choräle verarbeitet sind

Wie kamen Sie auf die Idee, Luthers Choräle in Jazz zu transformieren?


Schmid: Da kam Verschiedenes zusammen: Im Luther-Jahr 1996 beschäftigte ich mich sehr mit Egon Fridells geschichtlichem Glanzbuch "Geschichte der Neuzeit". Zudem bin ich ein Liebhaber Bachscher Orgelmusik, in der ja alle Luther-Choräle verarbeitet sind. Ich dachte mir: Luther war ein Innovator, ein Reformator. Und Jazz hat auch etwas Innovatives, Reformierendes. Und die Orgel ist ein Instrument, das mit den Orgelpfeifen einen Big Band-Klang, also einen orchestralen Klang, darstellt. Es passte alles perfekt.

Die Suite ist kein typischer Stoff für eine Big Band. Wie hat das Orchester reagiert?



Schmid: Die NDR Big Band ist ein sehr experimentierfreudiges Orchester, das auch schon Gedichte von Ernst Jandl vertont hat. Es kennt diese Art musikalischer Exkurse. Dementsprechend gab es keine Probleme.

Sie haben viele lautmalerische Elemente in die Arrangements eingebaut, zum Beispiel wird ein Gewitter imitiert. War das wichtig, um eine Geschichte zu erzählen?

Schmid: Wir haben Elemente so genannter Programmmusik eingebaut. Das Gewitter soll das Publikum einstimmen auf das folgende Stück "Stotternheim 1505", in dem Luthers innere Spannung beschrieben wird. Das Gewitter soll das etwas erklären.

Die CD ist in zwei Versionen erschienen: eine rein instrumentale und eine mit historischen Texten von Wulff D. Rehfus. In welcher Form wird das Stück aufgeführt?

Schmid: Das Konzert ist rein instrumental. Allerdings moderiere ich und erzähle, wie die einzelnen Stücke entstanden sind, warum ich sie ausgesucht habe und welche Bedeutung sie haben.

NDR Bigband & Lucas M. Schmid: The Martin Luther Suite. Die CD ist als Instrumental-Version und als Hörbuch beim Saarbrücker Label CMO erschienen. Konzert: Morgen, 20 Uhr, Lokschuppen Dillingen. Konzertkarten an der Abendkasse und unter:

Tel. (0 68 31) 70 92 47.