Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:35 Uhr

Leserbrief Michael Behles
Was hat die SZ da geritten?

Schröder-Interview

Einfach unfassbar. Da gibt die SZ Ex-Kanzler, Bruoni-Macho und „Putin-Versteher“ (lupenreiner Demokrat) eine volle Seite zur Selbstdarstellung und das ausgerechnet an Weihnachten. Einem Politiker, der durch seine tollen Reformen dafür sorgte, dass heute Millionen Bürger mit Zeitverträgen und Mini-Jobs spätestens im Alter in völliger Armut enden und letztlich unser Sozialsystem sprengen werden, und so ganz nebenbei auch noch seine Partei ruinierte. Ich weiß nicht, was die Redakteure der SZ geritten hat, dem Gasprom-und Rosneft-Millionär (lupenreiner Oligarch) eine solche Plattform zu bieten.