| 20:23 Uhr

Leserbrief Johannes Scherer
Was für ein fantastisches Land

Situation in Deutschland

Bei der SZ-Lektüre wurde mir bewusst, in welch „fantastischem“ Land ich lebe (VW-Boni, Posten für Staatssekretäre, LSVS-Defizit, Jens Spahn). Der Wähler kann stolz sein auf die Volksvertreter, die es geschafft haben, in nur sechs Monaten eine Regierung zu bilden, schon vorher ihre Diäten erhöht und die Ausweitung der Bundestagssitze erreicht haben. Bleibt zu hoffen, dass der mit großer Mehrheit gewählten Kanzlerin auf der Ehrenrunde nicht gleich die Luft ausgeht, damit sie den Slogan „Für ein Deutschland, in dem wir (!!!) gut und gerne leben“ umsetzen kann und unsere hoch gelobte AKK nicht einspringen muss.