Wachstumsschub bei Entgeltabrechnungen

Wachstumsschub bei Entgeltabrechnungen

Saarbrücken. Das Saarbrücker Software-Haus Eurodata - spezialisiert auf IT-Lösungen für Steuerberater - hat einen umfassenden Kooperationsvertrag mit dem weltgrößten Personalabrechner, dem US-Unternehmen ADP, abgeschlossen

Saarbrücken. Das Saarbrücker Software-Haus Eurodata - spezialisiert auf IT-Lösungen für Steuerberater - hat einen umfassenden Kooperationsvertrag mit dem weltgrößten Personalabrechner, dem US-Unternehmen ADP, abgeschlossen. "Damit stoßen wir bei der Lohn- und Gehalts-Abrechnung in Zusammenarbeit mit den Steuerberatern in eine neue Dimension", ist Eurodata-Geschäftsführer Karl-Heinz Siebenpfeiffer überzeugt. "ADP setzt auf unser Internet-basiertes System Edlohn, über das jetzt schon die monatliche Entgelt-Abrechnung von 225 000 Arbeitnehmern läuft." Mit der Vertriebsorganisation des neuen Partners will man die Zahl der Abrechnungen bis Ende 2014 auf 300 000 steigern. Vor neun Jahren waren es erst 90 000."Darüber hinaus stellen wir Werkzeuge zur Verfügung, um den Lohn zu optimieren", sagt Produktmanager Christof Kurz - gebündelt unter "nettomaxx". Denn für viele Arbeitnehmer sei eine Gehaltserhöhung wenig attraktiv, weil das meiste Geld in Steuern und Sozialabgaben fließt. Besser seien steuer- und sozialversicherungsfreie Entgeltbestandteile wie Tankgutscheine, ein Job-Ticket oder ein Kinderbetreuungszuschuss. Nettomaxx stelle sicher, dass diese Gehalts-Ergänzungen "den jeweiligen Rechtsvorschriften entsprechen".

Eine weitere Eurodata-Neuheit ist "edrewe". Dahinter steckt ein Rechnungswesen für Steuerberater, das ebenfalls über das Internet läuft. Es umfasst die Elemente Buchführung, Anlagenverwaltung, Berichtswesen und Steuern. "Durch die Web-basierte Struktur ist sichergestellt, dass die Steuerberater jederzeit auf die aktuellen Daten ihrer Firmen-Mandanten zugreifen können", sagt Siebenpfeiffer. "Dadurch entfällt der aufwendige Ex- und Import von Daten." Zurzeit wird "edrewe" von 260 Steuerberater-Kanzleien getestet. Insgesamt arbeiten rund 2000 Steuerberater mit Software-Lösungen von Eurodata.

Ein Wachstumsfeld, von dem sich das Unternehmen viel verspricht, ist das elektronische Versenden von Rechnungen ohne Papier (E-Billing). Es ist auf Unternehmen zugeschnitten, die regelmäßig eine größere Zahl von Rechnungen an ihre Geschäftspartner senden. "Wir verschicken die Rechnungen verschlüsselt über das Netz, signieren und archivieren sie zehn Jahre lang", erläutert Geschäftsführer Siebenpfeiffer. "Aus den Datensätzen der Rechnungen können außerdem Buchungssätze generiert werden." Gegenüber der Papier-Variante sei dieses Verfahren "spürbar günstiger". Gut laufen auch die Software-Klassiker von Eurodata wie Edtas und Advision. Edtas ist eine Branchenlösung für Tankstellen; mit Advision arbeiten Arztpraxen und Apotheken.

de.eurodata.eu

Hintergrund

Zum Saarbrücker Software-Haus Eurodata gehören noch andere Firmen - so unter anderem die Infoserve (Saarbrücken), die sich mit Internet-Netzwerken von Firmen beschäftigt. Eine weitere Tochter ist die hdm-Software AG (Andechs), die wie Eurodata auch IT-Lösungen für Steuerberater anbietet, aber eher auf die Arbeits-Organisation von Kanzleien ausgerichtet ist. Die Firmengruppe Eurodata, die rund 500 Mitarbeiter beschäftigt, wurde 1965 gegründet und befindet sich mehrheitlich in Familienbesitz. Verwaltet werden die Anteile von der ETL-Gruppe (European Tax & Law). Zu Umsatz- und Ertragszahlen will man keine Angaben machen. low