Volkswagen braucht Monate für Aufarbeitung des Abgas-Skandals

Volkswagen braucht Monate für Aufarbeitung des Abgas-Skandals

Angesichts der riesigen Dimension rechnet VW mit einer langen Aufarbeitung des Abgas-Skandals. Die Untersuchungen würden "mindestens mehrere Monate" in Anspruch nehmen, teilte der Konzern mit. Trotz Bedenken soll nun doch wie geplant der bisherige Finanzvorstand Hans Dieter Pötsch neuer Aufsichtsratschef werden.

Nachfolger von Pötsch wird der Vorstandsvorsitzende der VW-Finanztochter, Frank Witter. Vom Abgas-Skandal ist nach Aussage von EU-Industriekommissarin Elzbieta Bienkowska bisher nur VW betroffen: "Ich habe keine Belege, dass ein anderes Unternehmen davon berührt ist."

Mehr von Saarbrücker Zeitung