Völklingen sorgt schnell für klare Verhältnisse

Völklingen sorgt schnell für klare Verhältnisse

In der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar stand Aufsteiger Dillingen beim Tabellenzweiten bereits nach 45 Minuten auf verlorenem Posten.

SV Röchling Völklingen – VfB Dillingen 4:0 (3:0). Im Saarderby kehrte Völklingen mit einem verdienten Kantersieg über den Aufsteiger auf Tabellenplatz zwei zurück. Der SV Röchling profitierte von einem frühen Elfmeter, mit dem Nico Zimmermann die Gastgeber nach Foul an Maziar Namavizadeh auf Kurs brachte (2.). Danach spielte das Schlusslicht aus Dillingen zunächst munter mit und kam durch Hassan Srour zu einer guten Chance, ehe Völklingen noch in Halbzeit eins alles klar machte: Nach Namavizadehs wunderbarer Hackenvorlage vollstreckte Jan Issa freistehend eiskalt zum 2:0 (40.), mit dem Pausenpfiff landete eine Zimmermann-Ecke direkt zum dritten Völklinger Treffer im Gästetor (45.). Kurz nach dem Wechsel krönte Namavizadeh seine starke Leistung mit dem Treffer zum 4:0-Endstand (50.).

Röchling Völklingen: Herbrand - Weber, Kern, Meßner, Zimmer, Mourchid (60. Dausend), Linn, Scheffer (20. Issa), Zimmermann, Meridja, Namavizadeh (76. Wollbold). Trainer: Günter Erhardt.

VfB Dillingen: Greff - Basenach, Nimmrichter, Rupps (63. Müller), Cissé, Rupp (46. Neumeier), Gales, Mehmeti, Judith, Krauß, Srour (71. Anlamaz). Trainer: Daniel Kiefer.

Tore: 1:0 Nico Zimmermann (2., Foulelfmeter), 2:0 Jan Issa (41.), 3:0 Nico Zimmermann (45.), 4:0 Maziar Namavizadeh (50.). Zuschauer: 100. Schiedsrichter: Dominic Mainzer (SV Konz).

FV Diefflen – FSV Jägersburg 0:0. Wer sich am Samstagnachmittag auf dem Dieffler Babelsberg auf ein packendes und hochspannendes Derby gefreut hatte, der musste zwei Stunden später enttäuscht den Heimweg antreten. Zu Beginn lief die Partie ganz flüssig. Beim Freistoß von Tom Koblenz parierte Enver Marina stark und auch Mirco Gerlinger im Jägersburger Tor erwies sich beim Distanzschuss von Fabian Poß als Meister seines Fachs. Doch mit zunehmender Spielzeit verflachte die Begegnung immer mehr. Richtig kombiniert wurde bis zur Pause nicht mehr. Nach dem Seitenwechsel  hatte Diefflen durch Aaron Engeldinger, der nach einem Patzer von Gerlinger aus 40 Metern draufhielt, Pech, denn der Heber wurde vor der Linie geklärt. Die beste Chance für die Gäste hatte Alexander Schmieden, doch sein Kopfball-Aufsetzer wurde von Diefflens bestem Akteur, Torwart Marina, gut entschärft. Danach war der Gastgeber wieder im Pech: Lukas Latz’ Kopfball-Aufsetzer ging übers Tor. Es war die beste Möglichkeit der Hofer-Elf. Am Ende blieb es bei der torlosen Punkteteilung, mit der der FSV Jägersburg sicher besser leben kann. „Wir hatten wohl ein bisschen mehr vom Spiel, doch alles in allem können wir mit dem Punkt gut leben“, meinte FSV-Stürmer Alexander Schmieden nach der Partie.

FV Diefflen: Marina - Latz, Small (85. Schmitz), Hofer, Mielczarek, Günes, Peifer (46. Engeldinger), Guss, Poß, Haase, Taghzoute. Trainer: Michael Müller/Thomas Hofer.

FSV Jägersburg: Gerlinger - Schreiber, Labisch, Fricker, Simon, Ardestani (42. Manderscheid), Scherpf (69. Steinhauer), Koblenz, Holzweißig, Kiefer (61. Schäfer), Schmieden. Trainer: Thorsten Lahm.

Gelb-Rot: Julian Fricker (82.). Zuschauer: 200. Schiedsrichter: Fabian Vollmar.

FC Hertha Wiesbach – Hassia Bingen 2:0 (2:0). Dank des verdienten 2:0-Erfolges vor 250 Zuschauern gegen Aufsteiger Hassia Bingen hat sich Wiesbach am letzten Hinrundenspieltag aus der Abstiegszone in Richtung Mittelfeld verabschiedet. Den Grundstein zum Sieg legten die Hausherren schon im ersten Durchgang. Nach einem langen Ball von Giovanni Runco und einem Querpass von Ruddy Mpassi traf Djibril Diallo in der 23. Minute zum 1:0. Zwölf Minuten danach zirkelte Runco einen Freistoß von links auf den ersten Pfosten, wo Mpassi hochstieg und zum 2:0 einköpfte.

FC Hertha Wiesbach: Wamsbach - Staroscik, Krauß, Hinkelmann, Lück, Runco, Umlauf, Diallo (90. Urnau), Paulus, Pelagi (82. Feka), Mpassi (87. Neumann). Trainer: Michael Petry.

Tore: 1:0 Djibril Diallo (23.), 2:0 Ruddy Mpassi (35.). Zuschauer: 250. Schiedsrichter: Marco Christmann (Morshausen-Beulich).

Mehr von Saarbrücker Zeitung