Völklingen sichert sich Sieg im Verfolgerduell

Völklingen sichert sich Sieg im Verfolgerduell

In der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar kam die Röchling-Elf mit etwas Dusel zu einem 3:1-Erfolg gegen den Zweiten TuS Mechtersheim.

SV Röchling Völklingen – TuS Mechtersheim 3:1 (1:1). Im Topspiel gegen den Zweiten kam Völklingen zu einem insgesamt glücklichen 3:1-Sieg, mit dem die Hüttenstädter auf Platz drei vorrücken. Nach der Pause verhalfen zwei kuriose Szenen der Röchling-Elf vor 250 Zuschauern auf die Siegerstraße: Erst sah Mechtersheims Torwart Peter Klug nach einem Scharmützel mit SVR-Stürmer Felix Dausend wegen einer Tätlichkeit Rot (56.). Mit der Überzahl wusste Völklingen zunächst wenig anzufangen, bis TuS-Verteidiger Thorsten Ullemeyer eine Halbfeld-Flanke von Marcel Linn über seinen verdutzten „Neu-Torwart“ Philipp Schilling hinweg ins eigene Tor köpfte (78). Der eingewechselte Marvin Wollbold sorgte mit seinem zweiten „Joker-Tor“ in Folge für den Endstand. In Halbzeit eins hatte Jan Issa die Gästeführung mit einem herrlichen Freistoß in den linken Winkel rasch gekontert (29.).

Röchling Völklingen: Herbrand - Weber, Zimmer, Kern, Linn (83. Darkaoui), Dimitrijevic, Scheffer, Meridja (57. Heine), Issa, Dausend, Namavizadeh (72. Wollbold).

Tore: 0:1 Kazuaki Nishinaka (24.), 1:1 Jan Issa (29.), 2:1 Eigentor (78.), 3:1 Marvin Wollbold (90.). Rot: Peter Klug (56., Tätlichkeit). Zuschauer: 200. Schiedsrichter: Marco Christmann (SV Morshausen-Beulich).

Arminia Ludwigshafen - FV Diefflen 2:5 (1:3). Mit dem Sieg beim Aufsteiger machte der FV einen wichtigen Schritt nach vorn. Bei den Arminen zeigte die Mannschaft von Thomas Hofer einen unbedingten Siegeswillen und stellte das ab der ersten Minute unter Beweis. Nach guten Chancen zum Auftak war es Chris Haase, der im Anschluss an eine Ecke richtig stand und den Ball nach zehn Minuten über die Linie drückte. Nur wenig später legte Merouane Taghzoute, ebenfalls nach einer Ecke, per Kopf das 2:0 nach. Aber Ludwigshafen gelang in der 24. Minute der Anschlusstreffer. Doch die gut aufgelegte Gäste-Elf ließ sich nicht in ihrem Vorwärtsdrang stören und Haase erhöhte kurz vor der Pause auf 3:1. Die Gastgeber hatten nach Wiederanpfiff ihre stärkste Phase, kamen auf 2:3 heran und waren dem Ausgleich nahe. Doch Diefflen fing sich schnell und bestimmte wieder das Spielgeschehen. Die klasse Vorarbeit von Fabian Poß nutzte Fernando da Silva dann zum 4:2, ehe Haase mit seinem dritten Tor in der Nachspielzeit letzte Zweifel am Gästesieg beseitigte.

FV Diefflen: Marina - Small, Baizidi, Latz (69. Guss), Hofer, Mielczarek, Fritsch, Günes (85. Schmitz), Poß, Haase, Taghzoute (67. Fernando da Silva). Trainer: Michael Müller, Thomas Hofer.

Tore: 0:1 Chris-Peter Haase (10.), 0:2 Merouane Taghzoute (15.), 1:2 Marco Sorg (24.), 1:3 Chris-Peter Haase (38.), 2:3 Riccardo Stadler (51.), 2:4 Carl Fernando da Silva (88.), 2:5 Chris-Peter Haase (90.). Zuschauer: 200. Schiedsrichter: Jean-Luc Behrens.

1. FC Kaiserslautern II – FSV Jägersburg 0:0. Im Sportpark „Rote Teufel“ gab es nach 90 intensiven Minuten ein leistungsgerechtes 0:0-Remis. Im ersten Abschnitt hatten die Lauterer mehr Spielanteile, allerdings ließ der FSV Jägersburg in der Defensive kaum etwas zu. Nach Umstellungen zur Pause hatten die Gäste im Verlauf der zweiten Hälfte ein leichtes optisches Übergewicht und Pech, dass ein Treffer wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht anerkannt wurde. Auf der Gegenseite wurde es bei einem Pfostentreffer des FCK gefährlich (70.).

FSV Jägersburg: Gerlinger - Ogorodnik, Schreiber, Labisch, Fricker, Simon (64. Scherpf), Koblenz, Holzweißig (73. Schmieden), Ardestani, Adiguezel, Kiefer (78. Hasan). Trainer: Thorsten Lahm.

Zuschauer: 120. Schiedsrichter: Arianit Besiri.

FC Hertha Wiesbach – Eintracht Trier 0:1 (0:0). Gegen die bislang auswärts noch sieglose Trierer Eintracht musste Wiesbach vor 500 Zuschauern eine bittere Heimniederlage hinnehmen. Für das Tor des Tages zugunsten der Gäste sorgte Jan Brandscheid, der in der 79. Minute alleine aufs Tor zusteuerte und Wiesbachs Torwart Julian Wamsbach mit einem Lupfer überwand. Zuvor hatten die Gastgeber in einer zerfahrenen und von Nickligkeiten geprägten Partie die besseren Chancen. Unter anderem brachte Djibril Diallo den Ball in der 68. Minute aus kurzer Distanz nicht im Tor unter. In der Schlussminute sah Wiesbachs Jan Umlauf noch die Ampelkarte.

FC Hertha Wiesbach: Wamsbach - Staroscik, Krauß, Lück, Runco, Hinkelmann, Schmidt (35. Paulus), Umlauf, Feka (62. Pelagi), Diallo (82. Neumann), Mpassi. Trainer: Michael Petry.

Tore: 0:1 Jan Brandscheid (79.). Gelb-Rot: Jan Umlauf (90.). Schiedsrichter: Frederic Kaufmann (VfR Nierstein).

VfB Dillingen – TuS Koblenz abgebrochen. Nach Ausschreitungen von Fans des TuS Koblenz wurde die Partie beim Stande von 1:2 vorzeitig vom Schiedsrichter abgebrochen.