Villeroy & Boch reicht Klage gegen Kartellstrafe ein

Mettlach. Der Mettlacher Keramikhersteller Villeroy & Boch (V&B) hat wie angekündigt Klage gegen die gegen ihn verhängte EU-Kartellstrafe vor dem Europäischen Gerichtshof in Luxemburg eingereicht. Das teilte das Unternehmen gestern mit

Mettlach. Der Mettlacher Keramikhersteller Villeroy & Boch (V&B) hat wie angekündigt Klage gegen die gegen ihn verhängte EU-Kartellstrafe vor dem Europäischen Gerichtshof in Luxemburg eingereicht. Das teilte das Unternehmen gestern mit. Die EU-Kommission hatte dem Hersteller ebenso wie 16 anderen Unternehmen vorgeworfen, im Bereich der Armaturen und Sanitärkeramik Preise abgesprochen zu haben. Im Juni wurde deshalb gegen Villeroy & Boch ein Bußgeld von 71,5 Millionen Euro verhängt. Insgesamt hatte die EU-Kommission Strafen in Höhe von 622,3 Millionen Euro festgesetzt.V&B-Chef Frank Göring hat gestern parallel zur Klage noch einmal betont, es habe "kein marktübergreifendes Kartell für Armaturen, Duschabtrennungen und Sanitärkeramik gegeben". Weder habe es von Villery & Boch Absprachen gegeben, noch seien Kunden und Verbraucher geschädigt worden. Die Vorwürfe seien nicht gerechtfertigt. red