| 20:12 Uhr

Viel und gut: Preisträgerkonzert "Jugend musiziert"

Saarbrücken. Zum 46. Mal wird in diesem Jahr der vom Deutschen Musikrat ausgeschriebene Wettbewerb "Jugend musiziert" ausgetragen. Nach den Regionalwettbewerben stellen die Landeswettbewerbe die zweite Etappe auf dem Weg zur Teilnahme am abschließenden Bundeswettbewerb dar

Saarbrücken. Zum 46. Mal wird in diesem Jahr der vom Deutschen Musikrat ausgeschriebene Wettbewerb "Jugend musiziert" ausgetragen. Nach den Regionalwettbewerben stellen die Landeswettbewerbe die zweite Etappe auf dem Weg zur Teilnahme am abschließenden Bundeswettbewerb dar. Am Sonntagvormittag begrüßte Bernhard Fromkorth, Mitglied des Beirats, die Preisträger in der Musikhochschule vor vollem Saal. Besondere Erwähnung verdiente in der ersten Programmhälfte Johannes Klein, der als einziger Solist des Tages als Preisträger eines anderen, parallel ausgerichteten Wettbewerbs mit einer eigenen Komposition auftrat: als 1. Preisträger des länderübergreifend (unter Beteiligung Luxemburgs) ausgerichteten Wettbewerbs "Jugend komponiert".Bei der großen Zahl der Teilnehmer ist es unmöglich, die vielfältigen, vielfach herausragenden Leistungen einzeln zu würdigen. Hervorzuheben wären etwa Julia Russer mit ihrem niemals einbrechenden und intonationssicheren Blockflötenspiel (Corelli); Svenja Beuren, bei deren Gitarrenspiel Fingerfertigkeit und Ausdrucksvermögen auf ideale Weise ineinandergriffen (Torroba); das Klavierduo David Rheinert und Julian Adrat für ihre Interpretation eines Sonatensatzes von Beethoven sowie das Querflöte-Klavier-Duo Julia Köhl und Lydia Netzel (Ibert). Allein 46 Teilnehmern wurde ein Erster Preis zuerkannt. anw