Hoeneß nach Blitzbesuch „glücklich“

Hoeneß nach Blitzbesuch „glücklich“

vorspann vorspann vorspann vorspann vorspann vorspann vorspann vorspann vorspann vorspann vorspann vorspann vorspann vorspann vorspann vorspann vorspann vorspann vorspann vorspann vorspann vorspann vorspann vorspann vorspann vorspann vorspann vorspann

Autor: Silke Keul

Doha (SID) -

Bayern Münchens Trainer Carlo Ancelotti zog trotz der Verletzung von Thiago ein positives Fazit des Trainingslagers in Doha. Präsident Uli Hoeneß machte sich zum Abschluss persönlich ein Bild.

Doha (SID) Uli Hoeneß stand auf der sonnigen Terrasse des noblen Mannschaftshotels „Al Aziziyah“ in Doha und sah den Stars ein paar Augenblicke beim Training zu. Viel Zeit hatte der Präsident des FC Bayern aber nicht. Am Montagabend hatte der 65-Jährige einen Sponsorentermin in Doha wahrgenommen, am Dienstagmorgen sprach er beim Frühstück kurz mit einigen Spielern und Trainer Carlo Ancelotti, um dann am Mittag gleich wieder nach München zurückzufliegen.

Hoeneß nahm von seinem Blitzbesuch positive Eindrücke mit in die Heimat, wie auch Ancelotti bestätigte: „Ich habe ihm erklärt, wie die Woche war. Er war glücklich über die Verfassung der Mannschaft.“

Aber auch der Italiener selbst zeigte sich nach den Tagen von Katar trotz der Verletzung des Leistungsträgers Thiago (Muskelblessur im Oberschenkel) äußerst zufrieden. „Es war eine gute Woche mit großer Intensität. Es war toll, die Bedingungen, das Wetter. Wir kommen nach München mit großem Selbstvertrauen zurück“, betonte der 57-Jährige vor dem Abflug am Mittwoch.

Zehn Tage vor dem Bundesliga-Auftakt beim SC Freiburg (20. Januar) richtete Ancelotti deshalb auch eine klare Botschaft an die Konkurrenz aus Leipzig oder Dortmund: „Das Training hat uns geholfen, dass wir für den Rest der Saison noch besser werden. Ich denke, dass wir noch stärker sind. Wir kennen uns jetzt besser.“

Am Abend hatte der FC Bayern beim Test gegen den belgischen Erstligisten KAS Eupen die Möglichkeit, den Worten des Trainers Taten folgen zu lassen. Die Generalprobe für die Rückrunde steht am Samstag beim Telekom-Cup in Düsseldorf an. Beim Blitzturnier spielt der Rekordmeister im Halbfinale zunächst gegen Gastgeber Fortuna. Zudem nehmen die Liga-Konkurrenten Borussia Mönchengladbach und FSV Mainz 05 teil.

Bis dahin will Ancelotti die Belastung etwas zurückfahren, zumal die Münchner sich bei ihrer Rückkehr aus dem rund 20 Grad warmen Katar ins eisige München erst einmal akklimatisieren müssen. „Wir müssen die ersten Tage aufpassen“, unterstrich Ancelotti.

Verzichten muss der Italiener in den nächsten Wochen neben Thiago nur auf Jerome Boateng, der nach seiner Operation an der Brustmuskulatur wohl bis März ausfallen wird. Doch auch das bereitet ihm keine größeren Sorgen, Nachkäufe soll es nicht geben. „Das Team ist komplett“, sagte Ancelotti. Bei Thiago hofft er auf ein Comeback bis zum Champions-League-Achtelfinale gegen den FC Arsenal (15. Februar und 7. März).

Offen ist allerdings weiter die Zukunft von Holger Badstuber. Der lange verletzte Innenverteidiger will Spielpraxis sammeln und könnte für ein halbes Jahr ausgeliehen werden. Schalke 04 gilt als heißer Kandidat. Berichte über eine Einigung wies Badstuber allerdings am Dienstag in leicht genervt zurück: „Es gibt nichts zu vermelden. Es ist nichts

(sid_SID)
Mehr von Saarbrücker Zeitung