| 20:12 Uhr

Versicherung gegen Folgen der Arbeitslosigkeit ist wieder gefragt

Versicherungs-Policen, die helfen sollen, die Folgen von Arbeitslosigkeit abzumildern, feiern ein Comeback...

St. Ingbert. Versicherungs-Policen, die helfen sollen, die Folgen von Arbeitslosigkeit abzumildern, feiern fröhliche Urständ. So verbucht die in St. Ingbert beheimatete Baden-Badener Versicherung AG mit ihrer bisher vor sich hindümpelnden Ratenausfall-Versicherung neue Erfolge. Mit einer monatlichen Prämie von sieben Euro werden beispielsweise laufende Raten in Höhe von 100 Euro abgedeckt, wenn es wegen Arbeitslosigkeit finanziell klemmt - und zwar ein Jahr lang. "Diese Versicherung wird in Zeiten der Krise wieder verstärkt nachgefragt", erläutert der Vorstandsvorsitzende des saarländischen Assekuranz-Unternehmen Peter Naumann (Foto: SZ).Die Gesellschaft, die inzwischen zur Zurich Gruppe Deutschland (Zurich Versicherung AG, Zurich Deutscher Herold Lebensversicherung AG, DA Direkt) gehört, hat ihre Geschäfte zu Beginn des Jahres stark ausgeweitet. Als Unfallversicherer gestartet, bietet die Baden-Badener seit Januar auch die Sparten Haftpflicht, Hausrat und Glas an. "Der Start ist durchweg gelungen", sagt Vorstandschef Naumann. Besonders die Haftpflicht-Versicherung werde verstärkt nachgefragt. Die neuen Sparten "wirken sich allerdings auch positiv auf unserer klassisches Geschäft, die Unfallversicherung, aus". Die Policen werden über ein "stehendes Heer" von rund 7000 Maklern bundesweit angeboten. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete das saarländische Assekuranz-Unternehmen einen Jahresüberschuss von 640 000 Euro (Vorjahr 350 000 Euro). Sinkenden Aufwendungen für Versicherungsfälle (23,8 Millionen Euro gegenüber 25,3 Millionen Euro ein Jahr zuvor) stehen Brutto-Beitragseinnahmen von 44,6 Millionen Euro (plus 0,5 Prozent) gegenüber. low