| 20:12 Uhr

Leserbrief Unfälle mit Fußgängern in Saarbrücken
Bus und Bahn schaffen Abhilfe

„Saarbrücken besonders gefährlich für Fußgänger“, SZ vom 1./2. Dezember

Jeder Unfall ist tragisch. Doch die reißerische Überschrift lässt nichts Gutes vermuten. Absolute Zahlen sagen meist wenig aus. Saarbrücken ist die einzige Großstadt hier, hat viele Einpendler, ist Einkaufsstadt und hat so die größte Verkehrsdichte. Wo nichts los ist, wird niemand im Straßenverkehr verletzt. Das heißt nicht, dass man nicht, wo ein Unglück passiert ist, über Entschärfung nachdenkt. Besser wäre, der öffentliche Nahverkehr wäre so gut, dass nicht so viele Autos hinfahren. Die Forderung nach besserem öffentlichen Nahverkehr wäre eine gute Überschrift gewesen.