Verkaufsoffener Sonntag lädt zum Bummeln ein

Verkaufsoffener Sonntag lädt zum Bummeln ein

Die Besucher des St. Wendeler Ostermarktes können beim verkaufsoffenen Sonntag am 7. April nach Herzenslust durch die St. Wendeler Geschäfte bummeln. Sie öffnen von 13 bis 18 Uhr ihre Türen. Der Besuch des beliebten Marktes kann an diesem Tag perfekt mit einer Shopping-Tour verbunden werden.

Der Frühling ist da und damit die Zeit für einen gemütlichen Einkaufsbummel. Eine tolle Gelegenheit hierzu ist der verkaufsoffene Sonntag anlässlich des Ostermarkts in der Kreisstadt St. Wendel. Hier können Besucher die vielen Attraktionen des Marktes – und gleichzeitig die Vielfalt der in St. Wendel ansässigen Geschäfte – hautnah erleben. Von 13 bis 18 Uhr laden die Geschäfte in der St. Wendeler Innenstadt zum österlichen Einkaufsbummel ein.

Bereits einen Tag vor dem verkaufsoffenen Sonntag, am Samstag, 6. April, lädt zudem Hut- und Herrenmode Colling zur Hut-Modenschau vor den Geschäftsräumen in der Luisenstraße 15 ein. Wunderschöne Damen- und Herrenhüte, stilvoll kombiniert mit passenden Schals und Tüchern, werden die Herzen der Besucher höher schlagen lassen. Auch hier können Besucher wunderbar den Besuch der Veranstaltung mit einer Stippvisite auf dem Ostermarkt verbinden.

Während des Ostermarktes vom 4. bis 7. April verwandelt sich die historische Altstadt von St. Wendel in ein frühlingshaftes Eldorado. Der unterhaltsame Markt mit österlichem Kunsthandwerk, regionaler Kulinarik und einem abwechslungsreichen Programm weckt die Lebensgeister und lockt Gäste, nicht nur aus der näheren Umgebung, an: Viele Busreiseunternehmen haben den facettenreichen Markt in ihr Programm aufgenommen und bewerben St. Wendel als lohnendes Ausflugsziel.

„Wir legen großen Wert da-rauf, dass der Ostermarkt nicht nur von einem hochwertigen, mit viel Liebe ausgesuchten Verkaufsangebot bestimmt wird, sondern mit einem ansprechenden Ambiente und einem abwechslungsreichen Programm zu einem kulturellen Highlight mit viel Zugkraft wird“, sagt Bürgermeister Peter Klär. „Ich setze alles da-ran, St. Wendel zum Wohle der Allgemeinheit auf Erfolgskurs zu halten. Für den Einzelhandel und die Gastronomie in der Stadt ist der Ostermarkt Wirtschaftsförderung pur“, so der Verwaltungschef.

Glanzlicht des Marktes ist die mit 2000 handbemalten Eiern geschmückte und wunderbar dekorierte Osterkrone auf dem Brunnen am Schlossplatz, die von einem blühenden Frühlingsbeet umrahmt wird. Die Besucher staunen immer wieder über dieses beeindruckende Kunstwerk. Ob Gänse-, Enten- oder Hühnereier, naturgefärbt, bemalt, geätzt, bedruckt, beklebt, bestickt, graviert oder gebatikt, sie alle können an der Osterkrone bewundert werden.

Aus den fantasievoll gestalteten „Hasen-Häuschen“ rund um den Dom erklingen fröhliche Osterlieder und bunte Geschichten und Gedichte. Mehr als hundert vergnügt dreinblickende Osterhasen aus Pappelholz, allesamt schmucke Handarbeiten aus dem Erzgebirge, sorgen für strahlende Gesichter bei kleinen und großen Besuchern. Da gibt es die Hasenküche, die Ostereier-Malwerkstatt, das Osterhasenorchester am Bostalsee, die Hasen-Skatrunde im Gasthaus „Zum Höhlenwirt“, den Hasenkindergarten und die Hasenschule, wo ein strenger Hasenpauker den Erstklässlern das Eier-ABC einimpft.

Imposant ist auch die Osterhasenstube, die beweglich in ein riesiges Osterei eingearbeitet ist. In dem liebevoll gestalteten Arrangement erwachen handgeschnitzte Osterhasenfiguren zum Leben. In einem Zelt hinter dem Rathaus entzücken Szenen aus dem Alltag der Langohren.

Die Kinder, die sich an der Ausstellung satt gesehen haben, müssen keine Angst vor Langeweile haben. In der Luisenstraße haben die jüngsten Besucher die Möglichkeit, Figuren zu modellieren, Ostergeschenke zu basteln, mit dem Pinsel in die Farbtöpfe einzutauchen oder sich im Ostereier-Weitwurf, Sackhüpfen oder Armbrustschießen zu messen. Bei so viel Abwechslung lässt sich die Wartezeit auf den Osterhasen prima verkürzen.

Osterhasen dürfen auf dem St. Wendeler Ostermarkt natürlich nicht fehlen. Foto: GMLR
Viel Spaß und allerlei Attraktionen wie die große Osterkrone (im Hintergrund) bietet der St. Wendeler Ostermarkt. Foto: GMLR

Eine immer wieder neue Auswahl an Kunsthandwerkerständen lädt zum Bummel ein. Die meisten der über neunzig Teilnehmer bieten echte Schätze an. Keine Massenware, sondern in Handarbeit hergestellte Einzelstücke. Musikalische „WalkActs“ bringen Schwung und laden zum Verweilen ein. Zwischen 17 und 19 Uhr dreht zudem ein Nachtwächter mit Hellebarde, Horn und Laterne seine Runde. Er erzählt „sagenhafte“ Geschichten und
beschließt den Ostermarkt
St. Wendel. sem