| 21:21 Uhr

Verdi Saar gibt keine Wahl-Empfehlung für die Landtagswahl

Saarbrücken. Die Gewerkschaft Verdi und der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) werden im Saarland ohne Wahl- und Koalitionsempfehlung in die Landtagswahl 2009 gehen. Das kündigte gestern Verdi-Landesbezirksleiter Alfred Staudt auf dem Neujahrsempfang seiner Gewerkschaft in der Turnhalle Saarbrücken-Brebach an

Saarbrücken. Die Gewerkschaft Verdi und der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) werden im Saarland ohne Wahl- und Koalitionsempfehlung in die Landtagswahl 2009 gehen. Das kündigte gestern Verdi-Landesbezirksleiter Alfred Staudt auf dem Neujahrsempfang seiner Gewerkschaft in der Turnhalle Saarbrücken-Brebach an. Im Beisein von DGB-Landeschef Eugen Roth verteidigte Staudt zugleich die Verdi-Tarifforderung von acht Prozent oder mindestens 200 Euro mehr im öffentlichen Dienst der Länder. Dazu seien gewerkschaftliche "Aktivitäten bis hin zum Streik" notwendig. Staudt betonte: "Wir wollen, dass nicht der Markt und nicht das Großkapital und nicht die Börse die Politik bestimmen." Und weiter: "Bei Unternehmern ist Maßhalten und nicht nur Profitorientierung angesagt." Zu den Wahlen im August im Saarland wollen Verdi und DGB laut Staudt Positionsbeschreibungen für eine arbeitnehmerfeundliche Politik abgeben und Fragen an die Parteien stellen, aber keine Wahl- und Kolitionsempfehlungen formulieren. Verdi zählt im Saarland laut Staudt 40 000 Mitglieder. ulo