Van-der-Rohe-Haus in Krefeld nachgebaut

Van-der-Rohe-Haus in Krefeld nachgebaut

Fotografin Leibovitz erhält Preis Die amerikanische Star-Fotografin Annie Leibovitz erhält den angesehenen spanischen Prinz-von-Asturien-Preis in der Sparte Kommunikation und Humanwissenschaften. Wie die Jury gestern in Oviedo mitteilte, setzte sich die 63-Jährige in der Schlussabstimmung gegen die britisch-iranische Journalistin Christiane Amanpour vom US-Sender CNN sowie gegen die Fotoagentur Magnum durch.

Die 1949 in Waterbury im US-Staat Connecticut als Anna-Lou Leibovitz geborene Künstlerin habe den internationalen Fotojournalismus dynamisiert, so die Jury.

Goethe-Medaille geht an Chinesen

Der Chinese Wuneng Yang ist gestern mit der Goethe-Medaille der Goethe-Gesellschaft Weimar ausgezeichnet worden. Der Germanist, Übersetzer und Schriftsteller nahm die Ehrung zusammen mit dem Freiburger Germanisten Jochen Schmidt entgegen. Die literarische Gesellschaft ehrt alle zwei Jahre Wissenschaftler und Autoren, die sich um die Verbreitung der Werke Goethes verdient gemacht haben. Wuneng übersetzte unter anderem "Faust I und II" und den "Werther".

Gründer von "Theater heute" gestorben

Der Theaterkritiker und Gründer der Zeitschrift "Theater heute", Henning Rischbieter, ist tot. Er starb am Mittwoch in Berlin im Alter von 86 Jahren, wie der Verleger der Zeitschrift, Michael Merschmeier, gestern einen entsprechenden Bericht der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" bestätigte. Rischbieter war einer der bedeutendsten Theaterkritiker der Nachkriegszeit. 1960 gründete er zusammen mit dem Verleger Erhard Friedrich in Hannover die Zeitschrift "Theater heute".

Van-der-Rohe-Haus in Krefeld nachgebaut

Ein Golfclubhaus-Projekt des Bauhaus-Architekten Ludwig Mies van der Rohe aus dem Jahr 1930 ist in Krefeld als begehbares Modell in Originalgröße nachgebaut worden. Das eingeschossige Bauwerk mit großen Panoramafenstern war vor mehr als 80 Jahren wegen der Weltwirtschaftskrise nicht realisiert worden. Nach zweijähriger Planungs- und Bauzeit ist das von Paul Robbrecht realisierte Modell aus Sperrholz und Stahl am ursprünglich geplanten Standort bis zum 27. Oktober zu besichtigen. Die Kosten lagen bei 840 000 Euro, wie die Kuratorin Christiane Lange gestern sagte.

Hanns-Zischler-Fotos mit camera obscura

Hanns Zischler ("Im Lauf der Zeit", "München") ist vor allem als Schauspieler bekannt. In Berlin stellt sich der 65-Jährige jetzt als Fotograf von poetischen Landschaftsbildern vor. In der Alfred Ehrhardt Stiftung zeigt er von Samstag an Fotos, die er seit den 90er Jahren mit einer Camera obscura macht. Die Schau läuft bis zum 30. Juni. Dazu erscheint das Buch "Hanns Zischler - Nach der Natur (camera obscura)".