| 20:21 Uhr

Leserbrief Spendenaktion für Tafeln gestartet
Tafeln könnten sich schnell erübrigen

„Spendenaktion für Tafeln gestartet“, SZ vom 17. November

Dass eine Ministerin zur Unterstützung hilfsbedürftiger Bürger wirbt und zu Sachspenden aufruft, schlägt dem Fass den Boden aus. Hier zeigt sich der Realitätsverlust gut bezahlter Politiker. Sie zwingen doch die Bürger durch immer höhere Abgaben und Steuern zur Tafel. Diese werden sich über die Unterstützung Bachmanns mit „1500 Schokoladen-Emojis“ sicher freuen und ihre „finanziellen Sorgen vergessen“. Frau Bachmann sollte sich dafür schämen. Ohne die Vielzahl von Steuerverschwendungen in Milliardenhöhe würden Spenden für Tafeln auf dem Misthaufen der Geschichte landen.


Achim Becker, Beckingen-Haustadt