Unfehlbarkeit im Klang: Plattform der regionalen Musik-Konservatorien

Unfehlbarkeit im Klang: Plattform der regionalen Musik-Konservatorien

Völklingen. Die CMGR ist ein Kooperationsprojekt: eine gemeinsame Plattform der Hochschule für Musik Saar, der beiden Conservatoires Nationaux de Région von Metz und Nancy, der Conservatoires de Musique Luxemburgs und Eschs, des Conservatoire du Nord Diekirch/Ettelbruck sowie des Conservatoire Royal von Lüttich

Völklingen. Die CMGR ist ein Kooperationsprojekt: eine gemeinsame Plattform der Hochschule für Musik Saar, der beiden Conservatoires Nationaux de Région von Metz und Nancy, der Conservatoires de Musique Luxemburgs und Eschs, des Conservatoire du Nord Diekirch/Ettelbruck sowie des Conservatoire Royal von Lüttich. In über 90 Konzerten haben die Nachwuchsmusiker sich einen festen Platz in der grenzüberschreitenden Kulturszene erspielt. Zur Eröffnung der diesjährigen Konzertphase gab man am Samstag in der Völklinger Glasgebläsehalle zwei dramatisch gewichtige Werke von Brahms und Tschaikowsky (und dazwischen Richard Strauss). Rasmus Baumann führte mit vornehmem, aber festem Willen durch die Partituren. Das Orchester bewies absolute Souveränität: ein durch alle Instrumentengruppen schimmernder klarer Klang, in dem alle Techniken mit gleicher Unfehlbarkeit wechselten. Bestes Gespür bewies Solooboist Maksym Malkov, dessen Spiel in dem Konzert von Strauss auf den Strichen des Orchesters sicher ruhte und tief atmete. anw

Mehr von Saarbrücker Zeitung