Umsätze in der saarländischen Bauwirtschaft brechen ein

Umsätze in der saarländischen Bauwirtschaft brechen ein

Die saarländische Bauwirtschaft ist 2014 weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Die Unternehmen erlösten 1,02 Milliarden Euro - fünf Prozent weniger als im Jahr zuvor, wie das Statistische Amt am Freitag berichtete.

Im März 2014 hatte der Arbeitgeberverband der Bauwirtschaft des Saarlandes (AGV Bau Saar) noch ein Umsatzplus von 3,5 Prozent prognostiziert. Besonders die öffentliche Hand kürzte ihre Mittel für Bauinvestitionen. Im öffentlichen Hochbau machten die Baufirmen nach Angaben der Statistiker nur 72 Millionen Euro Umsatz , mehr als die Hälfte weniger als 2013. Aus Sicht von AGV-Hauptgeschäftsführer Claus Weyers trug entscheidend zu dem Umsatzeinbruch bei, dass "die energetische Sanierung von Fassaden fast zum Stillstand gekommen ist". Auch habe es im Sommer eine starke Flaute bei den Dachdeckern gegeben. Aber die Baubranche beschäftige wieder mehr Mitarbeiter, sagte Weyer - 27 300 insgesamt, 1,5 Prozent mehr als im Vorjahr, so das Statistische Amt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung