| 11:30 Uhr

Unglück in Garmisch-Partenkirchen
Wanderer aus NRW stürzt 100 Meter in den Tod

Ein 68-jähriger ist in Bayern beim Wandern tödlich verunglückt. Der Tourist aus Nordrhein-Westfalen war im Wettersteingebirge unterwegs, als er stürzte.

Wie die Polizei am Samstag mitteilt, wanderte der Mann am Freitag alleine auf der Alpspitze. Beim Abstieg hat er vermutlich das Gleichgewicht verloren und stürzte 100 Meter in die Tiefe.


Nach Angaben der Polizei blieb der Verunglückte auf etwa 2200 Metern Höhe leblos liegen. Ein Zeuge hatte den Unfall beobachtet und die Einsatzkräfte gerufen. Diese bargen den Mann.



(see/dpa)